Fr., 23. Juni 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » 1. Preis geht an die sinai Landschaftsarchitekten aus Berlin
Von: 13. Mai 2017 weiterlesen →

1. Preis geht an die sinai Landschaftsarchitekten aus Berlin

Ergebnis des Freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs zur „Neugestaltung südliches Domumfeld Dom St. Peter zu Worms“

Katholische Pfarrgemeinde Dom St. Peter zu Worms/Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin

Grafik: Katholische Pfarrgemeinde Dom St. Peter zu Worms/Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin

Die Domgemeinde St. Peter zu Worms hat zusammen mit dem Bistum Mainz und in enger Abstimmung mit der Stadt Worms einen Freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb für die Neugestaltung des südlichen Domumfeldes ausgelobt.

Nach Abschluss der Baumaßnahme „Haus am Dom“ entsteht die Notwendigkeit, das neue Haus an den bestehenden Domplatz anzuschließen. Damit hier nicht einer künftigen Neugestaltung des Domplatzes vorgegriffen wird, sollte der Wettbewerb Vorschläge und Ideen für die Gesamtgestaltung des südlichen Domfeldes entwickeln und vorlegen, die sowohl den südlichen Domplatz, wie auch den Kreuzgangbereich des Domes umfasst.
Ziel der Gemeinde ist in einem ersten Bauabschnitt unmittelbar nach Fertigstellung des Hauses am Dom, den an das Haus anschließenden Teilbereich des Domplatzes sowie den Kreuzgangbereich neu zu gestalten. Der restliche Teil des Domplatzes soll in einem zweiten Bauabschnitt nach dem Jubiläumsjahr 2018 angegangen werden, wobei die Umsetzung der Maßnahme zeitlich auch mit der laufenden Außensanierung des Wormser Domes abgestimmt werden muss, die sich ab 2019 an der Südfassade fortsetzen wird.

11 Landschaftsarchitekturbüros und Architekten waren eingeladen
Zum Wettbewerb, der vom Büro a:dk architekten datz kullmann in Mainz betreut wurde, waren insgesamt 11 Landschaftsarchitekturbüros und Architekten eingeladen die sich auch alle am Wettbewerb beteiligt haben. Der Wettbewerb startete im Februar 2017 mit der Versendung der Wettbewerbsunterlagen und einem Rückfragekolloquium vor Ort. Das insgesamt 20 Personen umfassende Preisgericht setzte sich zusammen aus Fachpreisrichtern und Sachpreisrichtern, sowie zahlreichen Sachverständigen aus den Bereichen Denkmalpflege, Archäologie, Stadtplanung, Grünflächenamt, Architekten und Vertreterinnen und Vertreter der Pfarrgemeinde.

Das Preisgericht tagte am 11. Mai 2017. Der Wettbewerb wurde anonym durchgeführt. Insgesamt lobte das Preisgericht die hohe Qualität aller eingegangenen Entwürfe. Nach ausgiebiger und detaillierter Beratung wurden folgende Preise vergeben:

1. Preis
sinai Landschaftsarchitekten, Berlin

2. Preis
Greenbox Landschaftsarchitekten, Köln

3. Preis
Hofmann Roettgen Landschaftsarchitekten, Limburgerhof

Weiterhin wurden zwei Entwürfe mit einer Anerkennung ausgezeichnet:
– RMP Landschaftsarchitekten, Stefan Lenzen, Bonn
– Bierbaum Aichele Landschaftsarchitekten, Mainz

Alle eingegangenen Entwürfe wurden in einer öffentlichen Präsentation am 13. Mai 2017 im Kultur- und veranstaltungszentrum „Das Wormser“ der Öffentlichkeit vorgestellt; insbesondere wurden die Siegerentwürfe dabei näher und ausführlicher erläutert. Gesprächspartner waren Christof Kullmann von a:dk architekten Mainz, Baudirektor Johannes Krämer (Diözesanbaumeister Bistum Mainz) und Propst Tobias Schäfer (Domgemeinde), sowie weitere Mitglieder des Preisgerichtes. Auch Oberbürgermeister Michael Kissel sowie der Baudezernent der Stadt Worms, Beigeordneter Uwe Franz, der selbst Mitglied des Preisgerichtes war, waren anwesend.

Die Sieger-Perspektive des Kreuzgangs. Grafik: Katholische Pfarrgemeinde Dom St. Peter zu Worms/Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin

Die Sieger-Perspektive des Kreuzgangs. Grafik: Katholische Pfarrgemeinde Dom St. Peter zu Worms/Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin

Grafik: 

Geschrieben in: Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen