Do., 14. Dezember 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Mit guten Freunden
Von: 26. September 2017 weiterlesen →

Mit guten Freunden

Gut besuchtes Grillfest der AWO Osthofen

Mit den Gästen aus den Ortsvereinen Eich, Hamm, Worms-Rheindürkheim wurde, bei kühlem aber trockenem Wetter, ein schönes Fest gefeiert.

Mit den Gästen aus den Ortsvereinen Eich, Hamm, Worms-Rheindürkheim wurde, bei kühlem aber trockenem Wetter, ein schönes Fest gefeiert.

Der Einladung zum Grillfest der AWO Osthofen waren viele  Freunde gefolgt.

 Pünktlich begrüßte Alexander Ebert 1. Vorsitzender des OV Osthofen die Gäste, besonders auch Frau Weissert in Vertretung der Osthofener Wingertshexen. Bei gutem Essen und der unterhaltsamen Musik der Rohrlacher Freunde aus Worms verbrachte man schöne Stunden im Kreise der großen AWO Familie.

 Der Vorsitzende Alexander Ebert nutze die Gelegenheit im Rahmen des Festes den Osthofener Wingertshexen für ihre großzügige Spende von 770 Euro und den Landfrauen für ihre Spende von 220 Euro, zu danken, die beide Vereine aus den Erlösen ihrer Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Eine willkommene Unterstützung der Arbeit der AWO Osthofen.

 Anschließend ehrte Alexander Ebert verdiente Mitglieder. Eine ganz besondere Ehrung wurde  Magarete Klingler zuteil, die 65 Jahre, also seit 1952, Mitglied der AWO Osthofen ist und lange Jahre mit anderen  Freunden aktiv die Ziele der Arbeiterwohlfahrt vertreten und gelebt hat.

 Für 40 Jahre wurde geehrt Gertrud Geil, für 25 Jahre die Schwestern Bärbel und Ursula Tschorsnig und Rudolf Edenhofer Junior. Nach dem einen oder anderen Gläschen und dem guten Essen, Gespräche und Musik, war es Zeit sich zu verabschieden.

Alexander Ebert bedankte sich besonders bei Wilfried Schneider für die kostenlose Bereitstellung seines Anwesens, für die Veranstaltung der AWO und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die aktive Unterstützung und den Rohlacher Freunden aus Worms für die musikalische Unterhaltung. Und dazu nicht zu vergessen den fleißigen Helfer und Eleonore Ferino.

 

Kommentare sind geschlossen