So., 30. April 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » „Auch für Dialog zwischen West und Ost stark gemacht”
Von: 20. April 2017 weiterlesen →

„Auch für Dialog zwischen West und Ost stark gemacht”

Präsident Dr. Hans-Jürgen Seimetz ehrt Klaus Martin aus Rheindürkheim mit Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz

Von links: Präsident Hans-Jürgen Seimetz, Klaus Martin, Beigeordneter Uwe Franz. Foto: SGD SüdKlausMarzin

Für seine besonderen Verdienste in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit zum Wohle der Gemeinschaft hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Klaus Martin aus Worms-Rheindürkheim verliehen. Überreicht wurden Medaille und Urkunde am Donnerstag im Beisein des 1. Beigeordneten der Stadt Worms, Uwe Franz, durch den Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Prof. Dr. Hans-Jürgen Seimetz.
 
Im Großen Sitzungssaal der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) in Neustadt würdigte Seimetz mit einer Laudatio das außerordentliche ehrenamtliche Engagement des langjährigen Rheindürkheimer Ortsvorstehers. Martin war Gründungsmitglied des Evangelischen Arbeitskreises Worms, von 1979 bis 2014 Mitglied des Kirchenvorstands Rheindürkheim, in den Jahren 1998 bis 2001 Präses des Dekanats Osthofen, im Anschluss bis ins Jahr 2014 Präses des Dekanats Worms-Wonnegau und fungierte zwischen 2008 und 2014 als Sprecher der rheinhessischen Präsides in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Besonders gewürdigt wurde auch Martins großer Einsatz bezüglich des in Folge der Wiedervereinigung einsetzenden Dialogs zwischen West und Ost. Unter seiner maßgeblichen Initiative sei 1990 der Freundschaftskreis Worms-Bautzen ins Leben gerufen worden. Gründungsmitglied Klaus Martin sei von Anfang an Teil der Vorstandschaft gewesen und seit 2015 in der Funktion des 1. Vorsitzenden für den Verein tätig. Martin habe sich zudem über viele Jahre hinweg kommunalpolitisch engagiert. Von 1979 bis 1999 war er Mitglied im Ortsbeirat Worms-Rheindürkheim, von 1984 bis 1999 Mitglied der CDU-Fraktion im Wormser Stadtrat und gleichzeitig Ortsvorsteher in Rheindürkheim.

„Für die Stadt Worms und Ihre Heimatgemeinde Rheindürkheim sind Sie seit vielen Jahren ein Aktivposten und Ihr Einsatz ist ein bedeutender Beitrag zur Förderung unserer Gemeinschaft. In all Ihren Funktionen haben Sie sich stets in höchst anerkennenswerter Weise durch ihr außergewöhnliches bürgerschaftliches Engagement große Verdienste erworben“,  so Seimetz in seiner Würdigung.

Geschrieben in: Worms und Ortsteile