So., 30. April 2017
Sie sind hier: Home » Interessantes aus aller Welt » Ballonfahrten am Rhein
Von: 15. April 2017 weiterlesen →

Ballonfahrten am Rhein

Malerisch schweben sie am Himmel entlang – Heißluftballone in allen Formen und Farben begeistern dabei nicht nur die Kleinsten. Anders als bei anderen Fortbewegungsmitteln führt eine Ballonfahrt die Mitfahrer nicht einfach nur von A nach B. Nur vom Wind getrieben geht es für Mitfahrer einer Ballonfahrt auf eine unbestimmte Reise. Der Weg ist beim Ballonfahren das Ziel und das kann gut und gern, je nach Windstärke, bis zu 30 Kilometer weit entfernt liegen.

Ballonfahrten am Rhein sind die ideale Geschenkidee für jeden, der einmal seine Heimat aus einer ganz anderen Perspektive erkunden wollte. Beim Ballonfahren genießen die Mitfahrer eine 360 Grad Aussicht auf die malerische Landschaft die unter ihnen liegt. Die Region rund um Worms hat mitunter die schönsten Startplätze zu bieten und ist zum Beispiel bei diesem Anbieter ab Frankfurt oder Heidelberg erhältlich.

Bei einer sechzig bis neunzig Minuten langen Ballonfahrt gibt es in der Region so Einiges zu entdecken. Je nach dem, wohin der Wind die Mitfahrer trägt, erhaschen sie zum Beispiel einen Blick auf die Skyline Frankfurts, nicht ohne Grund wird die Stadt auch Mainhatten genannt. Oder aber der Ballon schweift in luftiger Höhe an Heidelberg vorbei hin zum berühmten Hockenheim Ring, auf dem schon Michael Schuhmacher seine Runden drehte. Egal wie der Wind auch steht, ein einmaliges Panorama und ein unvergessliches Erlebnis sind bei Ballonfahrten garantiert.

In den heißen Sommermonaten starten Heißluftballone am frühen Morgen oder am späten Abend, da es dann nicht mehr so warm ist und der Ballon in die erforderlichen Höhen aufsteigen kann. Die Thermik zum Ballonfahren ist dann optimal und bietet den Teilnehmern sogleich den Mehrwert, dass diese bei der Ballonfahrt den Logenplatz am Himmel haben während die Sonne auf- oder untergeht. So wundert es uns nicht, dass gerade Ballonfahrten beliebte romantische Geschenke für Turteltauben sind. Aber auch für die ganze Familie ist eine Ballonfahrt ein Riesenspaß. Die Kleinen können ab einer Körpergröße von 1,20 Meter an einer Ballonfahrt teilnehmen und so die Welt unter Ihnen einmal aus der Vogelperspektive erkunden.

Vor der Ballonfahrt bauen die Teilnehmer gemeinsam den Heißluftballon auf. Mit vereinten Kräften wird die riesige Tuchhülle des Heißluftballons ausgebreitet und der Gasbrenner am Weidenkorb installiert. Mit Hilfe eines Ventilators wird anschließend die warme Luft in die Hülle geblasen. Aufgrund der niedrigeren Dichte der warmen Luft füllt sich die Hülle und der Ballon steigt langsam auf. Warme Luft steigt nach oben, das sorgt für den notwendigen Auftrieb. Wenn der Ballon prall gefüllt ist, heißt es für die Mitfahrer der Ballonfahrt Platz nehmen im Weidenkorb. Die Körbe bieten je nach Größe für bis zu 12 Personen Platz und sind in kleinere Abteile unterteilt. Wenn die Halteleinen gelöst werden, gibt es kein Zurück mehr: Der Ballon hebt sich majestätisch dem Himmel empor und ein atemberaubender Ausblick offenbahrt sich den Mitfahrern. Ballonfahrten am Rhein dauern zwischen sechzig und neunzig Minuten. Wenn sich die Fahrt dem Ende neigt, schaut der Pilot nach einem geeigneten Landeplatz. Dazu eignen sich freie Felder oder Wiesen. Der Pilot öffnet den Parachute des Heißluftballons damit die warme Luft entweichen kann, dadurch sinkt der Ballon sanft und sicher zu Boden. Gemeinsam wird dann der Ballon wieder abgebaut und verpackt. Als krönenden Abschluss der Ballonfahrt ist es Tradition das Erstfahrer der Fahrt in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben werden. Diese Tradition stammt bereits aus Zeiten König Ludwigs, der das Ballonfahren im Anschluss an die erste bemannte Ballonfahrt im Jahre 1783 auf Drängen des Adels dem Adel vorbehalten hatte. Mit einem Glas Sekt oder Champagner wird die Taufe besiedelt und die Teilnehmer erhalten Ihren Adelstitel. So kann man sicher sein, dass die Ballonfahrt ein garantiert unvergessliches Erlebnis ist.

Kommentare sind geschlossen