Di., 23. Mai 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Barocke Musik erfüllte das Rathaus
Von: 30. April 2014 weiterlesen →

Barocke Musik erfüllte das Rathaus

OB Michael Kissel würdigte 50-jähriges Bestehen des Wormser Barockbläserensembles mit Empfang im Rathaus

Als „wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Pflege barocker Musik“, bezeichnete der Wormser Oberbürgermeister das Wirken des Barockbläserensembles.

Als „wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Pflege barocker Musik“, bezeichnete der Wormser Oberbürgermeister das Wirken des Barockbläserensembles.

Barocke Musik erfüllte am Dienstag mit wohlklingenden Tönen das Wormser Rathaus. Im Foyer des Ratssaales hatte Oberbürgermeister Michael Kissel Mitglieder des Wormser Barockbläserensembles empfangen, das in diesem Jahr auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Als kleines Dankeschön für den Empfang lieferten die Musiker unter Leitung von Holger Weiß mit ihren Trompeten, Waldhörnern und Posaunen eine Kostprobe ihres Könnens, die auch in unteren und oberen Etagen noch akustisch angenehm wahrzunehmen war.

Fester Bestandteil
Als fester Bestandteil der Wormser Musikszene habe sich das Wormser Barockbläserensemble in den zurückliegenden Jahrzehnten einen Namen geschaffen, der für professionelle Qualität und ein breites musikalisches Repertoire stehe, würdigte Michael Kissel das Engagement der Barockmusiker für die Nibelungenstadt und die Pflege und Erhaltung alter, klassischer Musik.

Turmblasen als einer der Höhepunkte des Schaffens
Das alljährliche Turmblasen zwischen Magnuskirche und dem Südwestturm des Domes ziehe zum Jahresende jährlich Hunderte Menschen aus der ganzen Region in die Wormser Innenstadt und bereichere die Weihnachtszeit ungemein, hob der Stadtchef diesen Beitrag des Barockbläserensembles zur Belebung der Einkaufsstadt lobend hervor. Aber auch zu vielen anderen Anlässen, wie etwa in der Backfischfestzeit, trage das Ensemble – nicht nur mit barocken Klängen – zum musikalischen Gelingen bei, verdeutlichte Michael Kissel.

Aus Posaunenchor hervorgegangen
Ursprünglich ging das Wormser Barockbläserensemble aus dem Posaunenchor der Evangelischen Matthäusgemeinde in der Karl-Marx-Siedlung hervor und fand bald eine neue Heimat in der Evangelischen Magnus-Kirchengemeinde. Geprägt wurde das Barockbläserensemble durch Diakon Heinz Knodt, einem Perfektionisten und Anhänger der Original-Barockmusik. Zu den Barockbläsern zu gehören, war für viele junge Leute eine große Ehre.

130 Jugendliche ausgebildet
Rund 130 Jugendliche wurden unter seiner Regie und mit Unterstützung des Trompeters Reinhold Ross ausgebildet, so auch Schüler des Wormser Gauß-Gymnasiums. Auf Heinz Knodt geht auch das typisch barocke Turmblasen zurück. Nach seiner Pensionierung und dem darauf folgenden Wegzug aus Worms wurde das Ensemble übergangsweise von Klaus Knorr geführt und steht seit 1999 unter der Leitung von Holger Weiß.

Im Laufe der Zeit hat sich die Musik des Wormser Barockbläserensembles auch modernen Zeitströmungen geöffnet. Den reinen Barockstücken, die ihren Reiz keineswegs verloren haben, stellen die Musiker nun auch moderne und zeitgenössische Bläsermusik bis hin zu Pop- und Swingstücken gegenüber.

 

Kommentare sind geschlossen