Mi., 18. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Dem Handwerk geht der Nachwuchs aus…

Dem Handwerk geht der Nachwuchs aus…

„Ausbildung im Handwerk attraktiv gestalten“- Gelungene Informationsveranstaltung und Austausch der Kreishandwerkerschaft Alzey-Worms in Kooperation mit Arbeit & Leben gGmbH

Die Teilnehmer während der interessanten Vorträge.

Die Teilnehmer während der interessanten Vorträge.

Kein neues, aber immer noch ein großes Thema sind die zahlreichen Lehrstellen im Handwerk, die jedes Jahr unbesetzt bleiben. Hinzu kommen die geringe Zahl an qualifizierten Bewerber sowie die zahlreichen Vertragslösungen.
Grund genug, bei diesem viel diskutierten Thema auch weiterhin als regionaler Vertreter des Handwerks aktiv zu bleiben und in Kooperation mit Arbeit & Leben gGmbH zu dieser Veranstaltung nach Worms  einzuladen.

Im Beisein zahlreicher Vertreter der Innungshandwerksbetriebe, der Handwerkskammer, der Bildungsträger, unseres Partners IKK Südwest und weiterer Institutionen, fand die Veranstaltung im Hause der EWR AG in Worms statt.
Arbeit & Leben Zweigstellenleiterin Karin Ernst-Betocchi konkretisierte noch einmal die Fragestellung. Neben der Attraktivität der Ausbildung selbst, sei eben auch die Ansprache (Werbung) potentieller Auszubildender von Bedeutung. Hierbei ist es wichtig, die Werte, Gewohnheiten und Erwartungen der Zielgruppe zu kennen und sich als Betrieb darauf einzustellen.
In seinem Vortrag stellte Christoph Feick (Arbeit & Leben) interessante Ergebnisse aktueller Studien zur Charakterisierung der gegenwärtigen „Generation Z“ vor.
„Wie ticken die jungen Menschen und was bedeutet das für die Ausbildungsbetriebe?“
Wertvolle Informationen lieferten die Erhebungsergebnisse einer zweiteiligen regionalen Umfrage im Kreis Alzey-Worms. Darin wurden einerseits Schülerinnen und Schüler mehrerer Schulen zur Ausbildungsplatzsuche sowie ihren Erwartungen an einen Ausbildungsbetrieb und anderseits zahlreiche Handwerksbetriebe zu Schwierigkeiten und Erwartungen an Azubis befragt. Die Erkenntnisse und Ergebnisse, die von Sandra Küchler (Arbeit & Leben) vorgetragen wurden, lieferten die Grundlage für die anschließenden Tischgespräche der Teilnehmer.

Kreishandwerksmeister Bernd Kiefer und Geschäftsführer Dirk Egner freuten sich über den regen, konstruktiven Austausch. Im Rahmen der gelungenen Veranstaltung sind viele neue Ideen und Ansätze entstanden und werden nun weiter verfolgt und umgesetzt.
Abschließend bringt es Geschäftsführer Dirk Egner nochmals auf den Punkt:
 „Wir müssen jungen Menschen ein Angebot für einen erfolgreichen Berufs- und Lebensweg unterbreiten, das auch die Eltern, Freunde, Lehrer und letztlich auch die Gesellschaft überzeugt !“

Eine Dokumentation der Veranstaltung ist zeitnah auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft (www.handwerk-alzey-worms.de) sowie auf www.unternehmenbewegen.com/aktuelles/ abrufbar.

Die Kooperation seitens Arbeit & Leben erfolgte im Rahmen des Projekts „WiWa – Wissen im Wandel“ gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie RLP (MSAGD), das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur RLP (MWWK) sowie durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Kommentare sind geschlossen