Mo., 27. März 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Der Altrhein-Express rollt bereits
Von: 14. März 2017 weiterlesen →

Der Altrhein-Express rollt bereits

Premierenfahrt am Dienstag von Gimbsheim nach Eich / Projekt startet drei Monate früher als geplant

Das Ehepaar Oswald (2. und 3. von links) freute sich mit VG-Bürgermeister Maximilian Abstein, Werner Krebs, Dr. Holger Jansen und Jürgen Unselt über die Premierenfahrt des Altrhein-Expresses. Foto: Vera Beiersdörfer

Das Ehepaar Oswald (2. und 3. von links) freute sich mit VG-Bürgermeister Maximilian Abstein, Werner Krebs, Dr. Holger Jansen und Jürgen Unselt über die Premierenfahrt des Altrhein-Expresses. Foto: Vera Beiersdörfer

Von Vera Beiersdörfer Mit einem Lächeln im Gesicht steuerte Werner Krebs, Seniorenbeauftragter der VG Eich, heute Vormittag den nigelnagelneuen Bürgerbus der Verbandsgemeinde auf den Platz vor der Verwaltung. Als Ideengeber des Projektes hatte er es sich nicht nehmen lassen, die „Jungfernfahrt“ des Altrhein-Expresses selbst zu übernehmen. An Bord das Ehepaar Anneliese und Erwin Oswald, die Premieren-Fahrgäste hatten sich zu Hause in Gimbsheim von Werner Krebs abholen lassen.

Krebs, der die Organisation des Fahrdienstes übernommen hat, hatte die Idee, den kostenlosen Beförderungsdienst auch im Altrhein anzubieten, nachdem er den Landesseniorenkongress Ende 2015 in Mainz besucht hatte. Im Sommer 2016 unterbreitete er den Vorschlag schließlich in der VG-Ratssitzung und stieß auf offene Ohren. „Die tatsächliche Realisierungsphase dauerte von November 2016 bis zum heutigen Tag“, freute sich Krebs über die zügige Umsetzung. Ursprünglich war angedacht, dass der Express ab Juni 2017 Fahrt aufnimmt. „Da die Lieferzeit des Neunsitzers erfreulicherweise lediglich drei Wochen betrug, konnten wir den Startschuss schon früher geben“, berichtete Jürgen Unselt, der von Seiten der VG mit der Betreuung des Bürgerbus-Projektes beauftragt ist.

Der Altrhein-Express ist nun immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 7.30 bis etwa 17.30 Uhr auf den Straßen der Verbandsgemeinde unterwegs, um an diesen Tagen die Mobilität der Bürger zwischen den fünf Ortsgemeinden zu verbessern. Montags und mittwochs können die VG-Bürger  in der Zeit von 14 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 06246/6980 ihre Fahrt vorbestellen.

Der kostenlose Fahrdienst richtet sich an Jung und Alt,  ganz gleich, ob eine Fahrt zum Arzt, zum Friseur, zum Einkaufen oder zur besten Freundin im Nachbarort gewünscht wird. Über einen kleinen Obolus freut sich das ehrenamtliche Team jedoch. Da der Bürgerbus die Fahrgäste an der Haustür abholt, soll dieses Angebot insbesondere mobilitätseingeschränkten Menschen zu Gute kommen, die auf Gehhilfen oder Rollatoren angewiesen und meist nicht  in der Lage sind, weite Wege bis zu öffentlichen Bushaltestellen zu bewältigen. „Der Altrhein-Express soll jedoch weit mehr als reines Beförderungsmittel sein. Er bietet überdies Raum für Kontakt- und Kommunikationspflege“, ergänzte Werner Krebs. Die Planung für die nächsten Wochen würde bereits laufen und das Angebot direkt gut angenommen.

Anna Weide, Jugendpflegerin der VG Eich, hinterfragte bereits zu Wochenbeginn, ob der kostenlose Service auch von den Kindern und Jugendlichen des Jugendtreffs in der Eicher Kuhgasse in Anspruch genommen werden könne. „Sofern die Kapazitäten dies zulassen, nehmen wir das gern in unsere Planung mit auf“, erklärte Jürgen Unselt heute.

Im Vorfeld stand Dr. Holger Jansen vom landesweiten Beratungsprojekt Bürgerbusse Rheinland-Pfalz und Inhaber der Agentur Landmobil dem Organisationsteam im Altrhein beratend zur Seite. „Ich freue mich, dass wir den Bürgerbus heute auf der Straße haben. Eine sorgfältige Planung im Vorfeld ist sehr wichtig, aber der erste Fahrtag ist die Zäsur und bringt die Verbesserung für die Menschen“, erläuterte Jansen, der jahrelange Erfahrung bei der Etablierung von Bürgerbussen im ländlichen Raum hat. Der Kleinbus der VG Eich ist bereits der 49. Bürgerbus, der in Rheinland-Pfalz unterwegs ist. Der weiße Ford Transit wurde von der VG zunächst auf drei Jahre geleast. In dieser Zeit wolle man auch sehen, ob das Angebot angenommen wird.

Eine Anschubfinanzierung in Höhe von bis zu 8.500 Euro hatte die VG durch den Förderbaustein ländliche Mobilität des Landes erhalten. Hiervon wurde unter anderem ein  Arbeitsplatz für den Telefondienst eingerichtet, ein Navigationsgerät für das Fahrzeug angeschafft und das Logo auf dem Ford Transit angebracht.

„Mit dem Projekt `Bürgerbusse Rheinland-Pfalz´soll der öffentliche Verkehr in der Region weiter gestärkt werden. Es geht vor allem darum, das bestehende Verkehrsangebot zu ergänzen“, verwies VG-Bürgermeister Maximilian Abstein auch auf die Einstellung der Buslinie 433, die in der VG Eich bis Ende des vergangenen Jahres viermal täglich zwischen den einzelnen Ortschaften fuhr. Das Angebot wurde jedoch nicht genutzt und brachte dem Bus schließlich den Namen „Geisterbus“ ein. „Die Kosten, die der VG durch den Bürgerbus jährlich entstehen, belaufen sich auf einen Bruchteil derer, die durch den `Geisterbus´ entstanden waren“, so Abstein.“

Der Bürgerbus sei ein Projekt von Bürgern für Bürger, daher sei man auf Mithilfe angewiesen und freue sich über jeden, der das bisher fast zwanzigköpfige Team weiter verstärken möchte, warb der VG-Chef für weitere Ehrenamtliche, die sich innerhalb des Projektes, sei es als Fahrer oder im Telefondienst, engagieren möchten.  An den beiden wöchentlichen Fahrtagen werden jeweils zwei Fahrer benötigt, die fünf Stunden auf Tour sind. Die Fahrer müssen sich der G25-Untersuchung beim Amtsarzt unterziehen, ansonsten stünde einem freiwilligen Einsatz nichts im Wege. Wer Interesse hat, kann sich direkt bei der Verbandsgemeindeverwaltung oder bei Werner Krebs melden.

Geschrieben in: Aus dem Nibelungenland, VG Eich