Fr., 17. November 2017
Sie sind hier: Home » Osthofen » „Die Aufbruchstimmung bis an die Basis tragen“
Von: 3. April 2017 weiterlesen →

„Die Aufbruchstimmung bis an die Basis tragen“

Die SPD Osthofen stellt sich bei den Vorstandswahlen im Rahmen der Mitgliederversammlung neu auf / Angelika Unselt neue Vorsitzende

MdB Marcus Held im Kreise der Osthofener Genossen. Foto: Mirco Metzler/Die Knipser

MdB Marcus Held im Kreise der Osthofener Genossen. Foto: Mirco Metzler/Die Knipser

Gleich in seiner Ansprache zur Eröffnung der Mitgliederversammlung der SPD Osthofen lenkte Bundestagsabgeordneter Marcus Held den Fokus auf die Gesamtsituation der SPD auf Bundesebene im laufenden Wahljahr. Es sei nun an der Zeit, dass die Aufbruchsstimmung, die durch die Kanzlerkandidatur von Martin Schulz hervorgerufen wurde, bis an die Parteibasis getragen werde. Zudem gelte es, sich nicht auf die diffamierenden Reaktionen von Seiten der CDU einzulassen, sondern selbst klare Positionen zu beziehen, vor allem bezüglich des großen sozialdemokratischen Themas der sozialen Gerechtigkeit.

Aus den Wahlen im Saarland könne man zudem lernen, dass man sich nicht vor der Wahl auf Koalitionsdiskussionen einlassen solle, sondern es darum ginge, für die SPD zu kämpfen, als eine Partei, die den Anspruch erhebt, stärkste Kraft im Bundestag zu werden, sodass man sich den Koalitionspartner aussuchen könne. Dazu seien geschlossenes Auftreten, und engagierter Wille, gerade auch in Ortsvereinen wie dem Osthofener dringend notwendig, so Held.

Anschließend übernahm Peter Martens das Wort, der nach einem Jahr seinen Vorsitz im Vorstand wieder abgibt, und wies auf die mittelfristigen Ziele des Ortsvereins hin, die auch das letzte Jahr entscheidend prägten. Dies seien vor allem der Generationenwechsel, die finanzielle Konsolidierung des Ortsvereins sowie eine verstärkte Präsenz der SPD bei den Bürgern, etwa durch Infostände bei öffentlichen Veranstaltungen.

Brücken zur jüngeren Generation schlagen
Für diese Ziele, vor allem aber für die angestrebte Bürgernähe, setzt sich von nun an die neu gewählte Vorstandsvorsitzende Angelika Unselt ein. In ihrer Ansprache nach der Wahl verwies die neue Vorsitzende zudem darauf, Brücken zu jüngeren Generationen schlagen zu wollen, vor allem hinsichtlich der JuSos, die neue Mitglieder und Interessierte stets mit offenen Armen empfangen würden. Des weiteren forderte sie eine gewissenhafte Mitarbeit (vor allem im anstehenden Wahlkampf) sämtlicher Mitglieder, und formulierte das Anliegen, die Bürger wieder für die Arbeit des Ortsvereins zu begeistern, sei es durch die genannte verstärkte Präsens der SPD oder durch eine effektivere Pressearbeit.

Alles in allem blickt die neue Vorsitzende mit Zuversicht in die Zukunft, was auch ihr abschließend vorgetragenes Laotse-Zitat verdeutlicht: „Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt“. Wohin dieser euphorisch beschworene Weg der SPD führt, dürfte sich spätestens bei der Bundestagswahl im September zeigen.

Darüber hinaus wurden im Rahmen der Versammlung mit Wolfgang Wendling und Thomas Bopp zwei neue Stellvertretende Vorsitzende gewählt, als Kassierer wird weiterhin Bernd Bänfer fungieren. Zur Schriftführerin wurde Patricia Seelig ernannt, weitere Vorstandsmitglieder sind von nun an als Beisitzer Hans-Hermann Seelig, Sergej Schnakenberg, Cihan Ölmez und Jana Unselt.

Geschrieben in: Osthofen, VG Wonnegau

Kommentare sind geschlossen