Mi., 24. Mai 2017
Sie sind hier: Home » Fußball » Die Wormatia bläst zum „Halali”

Die Wormatia bläst zum „Halali”

Der VfR will am Samstag um 14 Uhr die Saison mit einem Heimsieg gegen den TuS Koblenz beenden / Sprung auf den 6. Tabellenplatz noch möglich / Für Pokalfinale empfehlen

Fatih Köksal nimmt Maß – vielleicht landet das Leder auch im Koblenzer Gehäuse? Foto: Felix Diehl

VON KLAUS DIEHL Nicht weniger als 35 Spieltage liegen inklusive den Pokalspielen zurück, wenn die Wormaten am Samstag um 14 Uhr die Saison mit dem Heimspiel gegen den alten Rivalen TuS Koblenz beenden werden. Aktuell auf dem 8. Tabellenplatz, kann Wormatia wenn alles passt, sogar noch den 6. Platz erklimmen. Nur den Erhalt des bisherigen 8. Tabellenplatzes hat der VfR selbst in der Hand. Um mehr zu erreichen, kommt es zum  einen auf den SSV Ulm an, zum zweiten muss ein Sieg über die „Schengel“ aus Koblenz her. Mit Selbstbewusstsein geht es danach zum Bitburger SWFV-Verbandspokal-Endspiel am Vatertag in Pirmasens gegen den Oberligisten SV Morlautern.

Keine B-, sondern die Pokalelf
Trainer Steven Jones setzt heute nicht auf eine B-Elf, sondern auf die vermeintlich beste Mannschaft. Hierbei fehlen aber Alan Stulin mit seiner 10. gelben Karte und der erkrankte Eugen Gopko. Da dürfte Arian Emerllahu wohl weder die linke Defensivreihe besetzen. Ansonsten  werden alle Stammspieler wohl auflaufen können, wobei der Wormatia-Coach zusätzlich sogar eine Alternative im Angriff besitzt. Setzt er auf Enis Saiti oder Steffen Straub? Vermutlich werden beide eine Chance erhalten. Wie aus Koblenz bekannt ist, wo deren 2:5-Heimniederlage am letzten Spieltag gegen VfB Stuttgart II schon überraschte, ist Präsident Werner Heckel, seit 8 Jahren an der Vorstandsspitze, aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten und bisher noch kein Nachfolger gewählt worden. Für TuS-Trainer Patrik Sander wohl auch ein Grund, bisher seinen Vertrag nicht zu verlängern, zumal Koblenz nicht mit einem üppigen Finanzpolster ausgestattet. Der Trainer ist zudem maßgeblich in die Kaderplanung involviert.  

Wiedersehen mit Antonaci und Lahn
Heute gibt es auch ein Wiedesehen mit Ricardo Antonaci und Kevin Lahn, die vor Saisonbeginn zum TuS Koblenz gewechselt waren. Sieben Spieler haben Stand gestrigen Freitag bereits bei den Wormaten für die nächste Saison unterschrieben. Fatih Köksal noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Um ein weiteres Jahr bis 30. Juni 2018 haben Eugen Gopko, Torhüter Mario Miltner, Jan-Lucas Dorow, Patrick Auracher, Ricky Pinheiro und Marco Raimondo Metzger, diese Woche unterschrieben. Das ist erfreulich und lässt hoffen, dass alle gewünschten Stammspieler auch die nächste Saison beim VfR Wormatia in der Regionalliga Südwest spielen werden. Zwar brodelt die Gerüchteküche, doch es wäre eine Anerkennung der Leistung des Trainer-Quartetts, wenn alle Akteure dem Verein die Treue halten würden. Marcel Gebhardt als sportlicher Leiter und Oliver Schüttler für den sportlichen Bereich zuständig, sind nicht auf Rosen gebettet, was die Finanzausstattung betrifft. Ihre Aufgabe ist daher auf das Machbare, nicht auf Wünsche begrenzt. Ein Grund für alle Wormatia-Fans und solche die es heute noch werden wollen, der Mannschaft bei ihrem letzten Spiel in der Saison 2016/2017 noch einmal den Rücken zu stärken. Alla Wormatia, packen wir es an! Und dann noch einmal im Pokal Vollgas geben!

Geschrieben in: Fußball, Sport, Wormatia