So., 19. November 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Ein Kicker fürs Falkenheim

Ein Kicker fürs Falkenheim

Jens Guth vermittelt Spendenaktion zugunsten des Jugendtreffs in Pfeddersheim

Jens Guth vermittelt Spendenaktion zugunsten des Jugendtreffs in Pfeddersheim

Jens Guth vermittelt Spendenaktion zugunsten des Jugendtreffs in Pfeddersheim

Anlässlich des 70. Geburtstages des Landes Rheinland-Pfalz und des 66. Geburtstages des Automatenverbandes Rheinland-Pfalz stiftete dieser 70 Kicker für soziale Einrichtungen im gesamten Bundesland. Der Landtagsabgeordnete Jens Guth (SPD), der sich um einen „Kicker“ für seinen Wahlkreis beim Verband beworben hatte, schlug den Pfeddersheimer Jugendtreff Falkenheim vor, der hervorragende Jugendarbeit im Stadtteil leistet und auch entsprechende Platzverhältnisse vorweisen kann einen Profikicker aufzustellen.

Im Jugendtreff wird auch Hausaufgabenbetreuung angeboten, informierte Katharina Junemann vom Kinder und Jugendbüro der Stadt Worms, bei der offiziellen Übergabe des Kickers. „Wenn die Kinder sich nicht mehr konzentrieren können, dann können sie in der Pause kickern und Dampf ablassen“, ergänzt Betreuer Viktor Hordok. Beide freuten sich gemeinsam mit Sozialdezernent Waldemar Herder, dem stellvertretenden Ortsvorsteher Jens Thill und MdL Jens Guth über das großzügige Geschenk, dass vom Automatenverbands-Vorstandsmitglied, dem Wormser Unternehmer Ralf Bastian übergeben wurde.

„Als Pate des Kickers in Pfeddersheim steht die Firma Richard Bastian GmbH aus Worms jederzeit bereit, kleinere Reparaturen kostenlos auszuführen“, versprach Ralf Bastian den Anwesenden. „Wir sind 365 Tage im Jahr für Sie zu erreichen.“ So werden Folgekosten, die die Stadt oder den Träger belasten könnten, vermieden.
Durchschnittlich werden 20 – 25 Jugendliche ab 12 Jahren im Falkenheim betreut. Gerade jetzt sind die Jugendtreffpunkte auch zu einem wichtigen Bindeglied vieler Neuankömmlinge geworden, damit die Eingliederung schneller gelingen kann und Sprachbarrieren und kulturelle Schranken abgebaut werden können.

„Ich freue mich sehr, dass der Verband meinem Vorschlag gefolgt ist und den Kicker gespendet hat“, freut sich Initiator Guth.

Geschrieben in: Worms und Ortsteile