Fr., 24. November 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Es läuft gut für Feliciano
Von: 17. Oktober 2017 weiterlesen →

Es läuft gut für Feliciano

Kleiner Junge kehrt gesundet in seine Heimat nach Angola zurück

Das Vertrauen auf Heilung hat sich auch bei Feliciano bestätigt.

Das Vertrauen auf Heilung hat sich bei Feliciano bestätigt.

Im Sommer wurde vom Schicksal des kleinen Felicianos berichtet – des 4-jährigen Jungen aus Angola, der lebensbedrohlich verletzt wurde und durch den Angriff eines (so erzählt er) wilden Tieres einen komplexen Bruch seines linken Oberschenkels – aber noch tragischer – eine daraus resultierende chronische Knocheneiterung erlitt.

Da diese Verletzung und ihre Folgen in Angola nicht behandelbar waren, wurde der Junge von einer karitativen Organisation, dem Friedensdorf, für einen Transport nach Deutschland und die kostenfreie Behandlung in einer spezialisierten Klinik ausgewählt. So kam Feliciano in bedauernswertem Zustand und gehunfähig ins Klinikum Worms, wo er von Prof. Dr. Jochen Blum, dem Chefarzt des Zentrums für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie mehrfach operiert wurde.

Alle ärztlichen und pflegerischen Mühen haben die Eiterherde verschwinden lassen, wodurch der marode Knochen wieder biologisch aktiv werden und heilen konnte. Im Friedensdorf in Oberhausen wurde der Junge zusammen mit anderen Kindern aus Angola betreut und krankengymnastisch mobilisiert. Bei der jetzigen Vorstellung im Klinikum Worms im Oktober konnte sich Prof. Dr. Blum überzeugen, dass der Junge keinerlei Schmerzen mehr hat, die Wunden gut geheilt sind und Feliciano sogar mehr als locker mit überschlagenen Beinen auf seinem Rollstuhl sitzt.

Dies war der Startschuss, jetzt auch ohne Rollstuhl und ohne Krücken vollbelastet laufen zu dürfen. Im November findet dann der Heimatflug für die Kinder nach Angola statt – darauf freuen sich natürlich nicht nur Feliciano und seine Freunde, sondern sicherlich genauso die Eltern, die nun ein halbes Jahr ihre Sprösslinge nicht gesehen oder gesprochen haben. 

Geschrieben in: Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen