Sie sind hier: Home » Sport » Favoritensiege und Überraschungen

Favoritensiege und Überraschungen

Teil 2 der Tennis Senioren-Rheinhessen-Meisterschaften in Pfeddersheim war nichts für schwache Nerven

Der zweite Teil der Senioren-Hallenmeisterschaften im Tennisverband Rheinhessen war nicht unbedingt was für schwache Nerven: Die Konkurrenzen der Herren 40 und Herren 65 wurden in extrem spannenden Finals erst im Matchtiebreak entschieden, die neuen Titelträger der Herren 55 und Damen 50 hingegen waren am zweiten Turnierwochenende beim TC Rot-Weiß Worms für die klaren Ergebnisse zuständig. Beides sorgte für große Begeisterung bei den Zuschauern, die in der Tennishalle Nold in Worms-Pfeddersheim zur angenehmen Turnieratmosphäre beitrugen. Wie schon am Wochenende zuvor lieferten sich die besten Seniorinnen und Senioren an den drei Turniertagen unterm Hallendach wieder packende Ballwechsel und spannende Matches. Die Verantwortlichen um Turnierleiter Florian Lenz gratulierten Carmen Schreiber (TC RW Worms/Damen 50), Jens Lübbert (TSC Mainz/Herren 40), Alexander Kruft (TC RW Nierstein/Herren 55) und Heinrich Welpe (TC GW Bingen/Herren 65) zu den Rheinhessen-Titeln 2018. Nur ein Mal an diesem Wochenende stand die Nummer eins der Setzliste auch am Ende ganz oben.

Topgesetzte Favoritin setzt sich durch

Carmen Schreiber war für die Konkurrenz im Feld der Damen 50 eine Nummer zu groß. Die topgesetzte Favoritin vom TC RW Worms zog in Worms souverän durch die Runde. Auch im Endspiel war Schreiber klar überlegen: Die Damen 40 Oberliga-Spielerin holte sich mit einem 6:0, 6:2-Sieg über Vorjahresvizemeisterin Claudia Maier (TG Osthofen) den Titel 2018. Maier war wie schon 1017 ungesetzt ins Endspiel eingezogen und hatte sich – ebenfalls wie im Vorjahr – in einem packenden Halbfinale hauchdünn gegen die an Zwei gesetzte Michaela Grimm (TC Gensingen) mit 6:4, 2:6, 10:6 durchgesetzt. Großes Feld, ausgeglichene Besetzung, spannende Matches: Die Herren 40 lieferten den Hingucker dieser Meisterschaften – inklusive einer Premiere. Jens Lübbert (TSC Mainz) feierte nach überzeugenden Auftritten seinen ersten Rheinhessen-Herren 40-Titel. Der an zwei gesetzte Herausforderer setzte sich in einem mitreißenden und hochklassigen Finale gegen Thomas Petzold (TC Bürgerweide Worms) im Matchtiebreak 6:4, 1:6, 10:4 durch und vermasselte dem an Eins gesetzten Titelverteidiger damit den Titel-Hattrick. Nuancen entschieden. Vielleicht waren es die leichten Punkte beim Service, die dem starken Aufschläger Lübbert auf dem schnellen Hallenboden den kleinen Vorteil brachten. Beide Titelkandidaten waren ohne Satzverlust ins Finale eingezogen, Petzold hatte im Halbfinale Christian Loch (TC Gensingen) 6:3, 6:4 bezwungen, Lübbert hatte sich 6:4, 6:2 gegen Mark Bingenheimer (TC Jugenheim) durchgesetzt. Die ab der ersten Runde fünf gespielten Matchtiebreaks im Feld sprechen für die insgesamt große Ausgeglichenheit.

Neuer Name in der Siegerliste

Bei den Herren 55 trug sich ein neuer Name in die Siegerliste ein: Alexander Kruft vom TC RW Nierstein. Der neue Titelträger mischte bei seinen ersten Rheinhessen-Meisterschaften die Konkurrenz ordentlich auf und war nicht aufzuhalten. Kruft, ungesetzt in das Turnier gestartet, gewann seine Matches durchweg in zwei klaren Sätzen. Den Schlusspunkt auf ein für ihn perfektes Wochenende setzte der Überraschungsmann per 6:3, 6:1-Erfolg im Finale über Nader Djabarian (TC RW Worms), die Nummer zwei der Setzliste. Im Viertelfinale hatte Kruft souverän mit 6:2, 6:1 den topgesetzten Titelkandidaten Uwe Markiefka (Tennisfreunde Budenheim) ausgeschaltet. Für größten Nervenkitzel sorgten die Herren 65 bei ihrer Titelvergabe 2018. Insgesamt vier Matchtiebreaks sprechen für sich. Ganz vorne dabei hinsichtlich Höchstspannung waren die Finalisten Heinrich Welpe (TC GW Bingen) und Wolfram Wurm-Schembs (TC Bürgerweide Worms). Nach einem desolaten ersten Satz kämpfte sich Welpe, die Nummer zwei im Tableau, zurück und feierte schließlich nach vielen packenden Ballwechseln und mentalen Herausforderungen per 0:6, 6:4, 11:9-Erfolg den Turniersieg. Wurm-Schembs hatte sich im Halbfinale gegen den an Eins gesetzten Michael Engel (TSC Mainz) durchgesetzt. Der Herren 70-Regionalligaspieler musste sich dem acht Jahre jüngeren Konkurrenten 3:6, 3:6 geschlagen geben. Welpe hatte im Halbfinale Peter Schwark (Tennisfreunde Budenheim) 6:2, 6:4 besiegt.

 

Geschrieben in Sport, Tennis am 29. Januar 2018

Kommentare sind geschlossen