So., 24. September 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Festival der Künste präsentiert neues Konzept
Von: 3. April 2017 weiterlesen →

Festival der Künste präsentiert neues Konzept

Die ersten Künstler wurden schon vorgestellt / Eröffnung von Anne-Marie Sprenger am 30. Juni

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Nachdem das Festival der Künste in Westhofen im vergangenen Jahr pausiert hat, findet es diesen Sommer 30. Juni bis 2. Juli statt – und es wird mit einem starken Kunst-Profil und einem größeren Fokus auf junge Kunst ein kulturelles Highlight im rheinhessischen Kulturkalender sein. „Westhofen soll an diesem Wochenende ganz im Zeichen der Kunst stehen“, erklärt der Kulturmanager David Maier, dessen Agentur in diesem Jahr erstmals mit der künstlerischen Leitung beauftragt wurde. Er zeigt sich überzeugt, dass das Angebot regional für Aufmerksamkeit sorgen wird.

20 Künstler an 18 verschiedenen Orten
Nur auf den ersten Blick ist das Konzept altbewährt: Die Besucher, sind es nun Connaisseur oder nur Entdecker, schlendern zu einem Preis von 4 Euro von Ausstellungsort zu Ausstellungsort. Tatsächlich ist es gelungen, dass insgesamt 20 Künstler zugesagt haben, die ihre Kunst an 18 Kunstorten präsentieren werden: In den Scheunen, Weingütern, Kirchen, alten Ruinen sowie versteckten Gassen und Winkeln im öffentlichen Raum. Mit dabei sind unter anderem der Fotokünstler Daniel Schieben, die Malerin Ekaterina Hildmann und die Bildhauerin Dorothee Wenz.

Westhofens Ortsbürgermeister Ottfried Fehlinger zeigt sich begeistert: „Das Niveau der ausstellenden Künstler ist großartig. Wir werden Künstler aus Mainz, Frankfurt, Trier und anderen Städten hier in Westhofen begrüßen dürfen.“ Aber auch lokale Künstler erhalten nach wie vor die Möglichkeit, ihre Kunst in gesonderten Räumen auszustellen. Neu ist, dass kleinere Stände mit Kunsthandwerk und besonderen gastronomischen Angeboten rund um die Seebachquelle zum Verweilen einladen, dort und im Park wird Live-Musik zu hören sein. Natürlich präsentieren sich auch die lokalen Winzer, ebenso Winzer aus der Partnergemeinde in Westhofen im Elsass.

Eröffnung von Anne-Marie Sprenger
Besonders erfreut zeigt sich David Maier, dass mit Anne-Marie Sprenger auch eine herausragende, bereits etablierte rheinland-pfälzische Künstlerin für das Festival gewonnen werden konnte. Anne-Marie Sprenger vereint unvereinbar scheinende Materialien und Formen zu ausdrucksstarken Werken reiner Ambivalenz. Durch ihre Arbeitsweise entstehen Serien, die inhaltliche Bezüge assoziieren und die Frage nach eigenen Lebenslinien aufgreifen. Anne-Marie Sprenger wurde bereits für verschiedene Kunstpreise nominiert, ihre Arbeiten sind in zahlreichen Kirchen und öffentlichen Gebäuden zu sehen Anne-Marie Sprenger wurde als langjährige Schülerin von Markus Lüpertz zur Meisterschülerin ernannt. „Die Zusagen von Anne-Marie Sprenger und der anderen Künstler zeigen, dass wir mit der Überarbeitung des Konzepts den richtigen Ton getroffen haben“, so David Maier. Das Festival wird am Freitag, den 30. Juni, mit der Ausstellung in der Christuskirchengemeinde eröffnet.

Bekanntgabe des gesamten Programms im Mai
Das gesamte Programm, die Namen aller Künstler sowie das Rahmenprogramm werden im Mai vorgestellt. Dann beginnt auch der Verkauf der Buttons, die zum Einlass berechtigen. Mehr Informationen unter www.festivalderkuenste.com

Kommentare sind geschlossen