Fr., 23. Juni 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » „Füchse” im Vogelpark
Von: 13. März 2017 weiterlesen →

„Füchse” im Vogelpark

Soziale Aktion: Pfadfinder helfen beim Frühjahrsputz / Sinnvoller Einsatz

Ganze Arbeit geleistet: die Abordnung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg beim Einsatz im Vogelpark.

Bei herrlichem Frühlingswetter schlichen sich 16 Füchse am Samstag in den Vogelpark Bobenheim-Roxheim ein. Entgegen der Befürchtungen der Bewohner des Vogelparks richteten die Füchse in den Gehegen jedoch kein Chaos an und machten auch keine Beute. Anders als ihre tierischen Namensgeber hatte die Sippe „Fuchs“ der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg aus Bobenheim-Roxheim nämlich gar kein Interesse an Entenbraten oder kleinen Singvögeln. Ihr Interesse galt dem Frühjahrsputz!

Grünanlagen vom Herbstlaub entfernt

Dabei tauschten die Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren den Sand in verschiedenen Volieren aus, lackierten zwei Volieren frisch und strichen diese innen neu. Bei den Kanarienvöglen tauschten sie die Sitzstangen aus und am See der Wasservögel schufen sie Ordnung. Außerdem musste in den Grünanlagen das Laub vom letzten Herbst entfernt werden. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helfern des Vogelsparks bereiteten die Pfadfinder auf diese Weise die Volieren und den Park so vor, dass die Vögel bald aus ihren Winterquartieren im Gebäude wieder ins Freie kommen können.

Von der Pfadfinder- zur Roverstufe

Die Aktion fand im Rahmen der Umstufung von der Pfadfinderstufe in die Roverstufe statt, die im Sommer in Schweden erfolgen soll. Voraussetzung für die Umstufung in die Roverstufe ist eine soziale Aktion, die eigenständig geplant und durchgeführt wird.  Die Jugendlichen suchten sich selbst den Vogelpark aus, weil viele schon als kleine Kinder an der Hand von Oma oder Opa durch den Vogelpark liefen und daher schöne Erinnerungen mit diesem Ort verbinden. An diesen Samstag ist eine weitere positive Erinnerung hinzugekommen, da alle stolz auf ihren sinnvollen und tatkräftigen Einsatz sein können.

Kommentare sind geschlossen