Fr., 26. Mai 2017
Sie sind hier: Home » Sport » Fünf Goldmedaillen für Wormser Gymnastinnen 

Fünf Goldmedaillen für Wormser Gymnastinnen 

Erfolgreichen Teilnahme bei dem Landesmeisterschaften der rhythmischen Sportgymnastik in Mainz

Von links: Sina Alberg, Melitta Lichtenberger, Melanie Hober, Nicole Klink, Dana Moser, Diana Lichtenberger, Vanessa Sowka, Charlotte Weinöhl, Leila Männl und Susana Gajdar

Stehend von links: Sina Alberg, Melitta Lichtenberger, Melanie Hober, Nicole Klink, Dana Moser, Diana Lichtenberger, Vanessa Sowka, Charlotte Weinöhl, Leila Männl und Susana Gajdar.  Unten von links. Vitalina Leongard, Sila-Nur Karadag, Emilie Hober, Melanie Dargel und Angelina Müller

Am vergangenen Sonntag, dem 30. April, fanden die Landesmeisterschaften in der rhythmischen Sportgymnastik in Mainz statt. Dabei gingen Gymnastinnen aus Mommenheim, Mainz, Alzey und Worms, um die Landestitel an den Start.


Der Wettkampf wurde mit den Kinderleistungsklassen sechs bis neun Jahren eröffnet und zwei Kampfgerichte bewerteten die Übungen im Wechsel. In der KLK7 ergatterte Emily Zang den dritten Platz, mit den Kürübungen ohne Handgeräte, Seil und Reifen. Dicht dahinter folgten Ceren Cimen und Gece Karadag auf Platz vier und fünf.

Evelin Ritt begeisterte in der KLK8A nicht nur die Kampfrichter, sondern auch das Publikum mit ihren vier Kürübungen ohne Handgeräte Seil, Reifen und Ball und kletterte mit großem Abstand auf Platz eins. Auch Berfin Kocer gelang der Sprung aufs Treppchen mit Platz drei.
In der KLK8B, mit drei Kürübungen, ging der Titel an Sophia Klören aus Worms. Paar Patzer musste Viktoria Diener hinnehmen und kam auf Platz 11. 
Mit guten Leistungen ging in der KLK9A, mit vier Kürübungen, die Bronzemedaille an Charlotte Dargel und in der KLK9B, mit drei Übungen, die Silbermedaillen an Elly Spieß.


In der größten Gruppe, der Schülerwettkampfklasse zehn bis zwölf Jahre starteten 18 Gymnastinnen:
Hier marschierte Emilie Hober bis zur Silbermedaille durch, Platz vier ging an Sina Arlberg, Platz acht an Sila-Nur Karadag, Platz neun an Melanie Hober und Platz 11 an Angielina Müller.

In der Schülerleistungsklasse zwölf Jahre war Melanie Dargel eine Klasse für sich. Mit ihrer enormen Beweglichkeit und bemerkenswerte Ausstrahlung gewann Melanie klar vor ihrer Vereinskollegen Dana Moser, die ebenfalls ins Auge stach.
Nennenswert ist auch das Melanie Dargel, seit diesem Jahr, zum Deutschen Bundeskader gehört. Vitalina Leongard ging in der Schülerleistungsklasse 11 Jahre an den Start und holte sich die Goldmedaille.

In der Jugendwettkampfklasse gelang es Susanna Gajdar, durch ihre besondere Grazia und leider doch größeren Patzern den zweite Platz zu erklimmen. Besondere Leistungen in der gleichen Gruppe zeigten auch Vanessa Sowka, Charlotte Weinöhl, Nicole Klink und Melitta Lichtenberger und kamen unter die besten Acht in Rheinhessen.

In der Jugendleistungsklasse 13 bis 14 Jahre ging Leila Männl alleine an den Start, mit ihren Handgeräten Reifen, Ball, Keulen und Band.
 Bei den jungen Damen der freien Wettkampfklasse präsentierte sich Diana Lichtenberger von ihrer besten Seite und kam auf einen guten zweiten Platz. Die Gymnastinnen der RSG bereiten sich auf das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin vor samt Trainerinnen Zofia Domagalski, Klaudia Gogolew und Agnieszka Klink.

Geschrieben in: Sport, Turnen

Kommentare sind geschlossen