So., 24. September 2017
Sie sind hier: Home » Sport » Hattrick der besonderen Art
Von: 7. September 2017 weiterlesen →

Hattrick der besonderen Art

Tischtennis: 3 Mannschaften des TuS Hochheim verloren ihre Matches am Mittwochabend

Erwischte einen Sahnetag, zeichnete sich für drei Punkte verantwortlich und konnte dennoch die Niederlage seines Teams nicht verhindern: Andreas Götz von TuS Hochheim.

Erwischte einen Sahnetag, zeichnete sich für drei Punkte verantwortlich und konnte dennoch die Niederlage seines Teams nicht verhindern: Andreas Götz von TuS Hochheim.

Einen Hattrick der besonderen Art legten die Tischtennisspieler des TuS Hochheim am Mittwochabend hin: Drei Teams traten in ihren Ligen an und alle drei verloren. Am nächsten an einem Punktgewinn waren dabei noch die Mannen von TuS Hochheim V bei ihrer 5:7-Heimpleite gegen Rheingold Hamm V.

„Es gibt so Abende“, bilanzierte TuS-Abteilungsleiter Edgar Braner gelassen wie trotzig: „Das muss man dann einfach auch mal so hinnehmen und sofort den Blick wieder nach vorne richten.“

Nur zwischezeitlich in Führung
Zumindest einen Zähler hatte die D-Klasse-Vertretung lange Zeit im Visier. Eine zwischenzeitliche 3:2-Führung ließ sogar ein klein wenig Hoffnung auf mehr aufkeimen, doch der 4:6-Rückstand vor den Abschlussdoppeln wurde nicht mehr wettgemacht. Das letzte Doppel ging deutlich mit 0:3 verloren. Braner: „Schade. Ein Punkt war hier drin.“

Gleiches konnten die beiden anderen Teams nicht von ihren Auftritten behaupten. Für die B-Klasse-Mannschaft und die A-Klasse-Vertretung gab es jeweils 2:7-Pleiten. Dennoch vermochten einzelne Akteure hier auf sich aufmerksam zu machen. So kämpfte Benjamin Keller in der B-Klasse seinen Kontrahenten im vorderen Paarkreuz in einem engen Fünf-Satz-Match nieder und verkürzte so auf 1:2.

Doch diesem Zähler ließ nur noch Thomas Schmitt einen weiteren folgen. Eine Etage höher war es schließlich Norbert Münch, der sich ein Extralob verdiente. „Er war bei uns deutlich der beste Mann“, lobte TuS-Akteur Sebastian Elvers seinen Mitstreiter für die beiden erspielten Zähler. Allerdings: „Ein Münch allein reicht nicht.“ Zu viele enge Matches gingen an den Gegner aus Rheindürkheim. Elvers: „Und wenn fast immer ein bisschen fehlt, dann ist es irgendwann auch kein Zufall mehr. Der TTV hat verdient gewonnen.“ Und damit war der Pleiten-Hattrick perfekt.

 

Geschrieben in: Sport, Sport-Mix, Tischtennis

Kommentare sind geschlossen