Fr., 20. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Fußball » Heute bitte auch Elversberg ärgern
Von: 8. April 2017 weiterlesen →

Heute bitte auch Elversberg ärgern

Wormatia empfängt um 14 Uhr den Tabellenzweiten der Regionalliga in der EWR-Arena / Druck lastet auf den Gästen

Wenn Fatih Köksal so antritt, hat die gegnerische Abwehr meist große Probleme. Foto: Felix Diehl

VON KLAUS DIEHL Nach dem verdienten 2:2 beim Tabellenführer SV Waldhof Mannheim am letzten Samstag, haben die Wormaten eine weitere Möglichkeit zu beweisen, dass die Oberen der Regionalliga gegen die Jones-Elf nicht so ohne Weiteres die Punkte einheimsen können.

Gute Bilanz gegen den SVE

Können Kapitän Florian Treske und seine Mitspieler an die Leistung, besonders in der ersten Halbzeit und in der Schlussphase im Carl-Benz-Stadion anknüpfen, dann wird es der Tabellenzweite aus Elversberg eschwer haben, die Punkte aus Worms zu entführen. Die Elf von Trainer Michael Wiesinger kann in personeller Hinsicht top besetzt sein, in Worms hatten sie bislang nicht gerade viel bewegt. In den letzten fünf Spielen gelang ihnen am 12. Mai 2009 letztmals ein Dreier. Davor gewannen die Wormaten zweimal mit 2:1 und 4:0 und zweimal trennte man sich 1:1-Unentschieden. Im Spieljahr 2013/2014 gab Elversberg ein kurzes Gastspiel in der 3. Liga. Und dahin wollen die Saarländer seitdem unbedingt wieder zurück. Im letzten Jahr scheiterten sie in der Aufstiegsrund am FSV Zwickau. Zur Winterpause lag Elversberg noch mit einem Punkt mehr vor dem SV Waldhof Mannheim an der Regionalliga-Spitze, aber zwischenzeitlich sechs Zähler hinter diesen  zurück.

Keine Angst vor bekannten Namen

Auch ein  Zeichnen dafür, dass es nach der Winterpause mit nur einem Auswärtspunkt und 1:4 Toren auf des Gegners Platz nicht so gut läuft. Mit erst 18 Gegentoren kann der SVE allerdings auf die beste Abwehr vertrauen. Die Mannschaft ist mit vielen klangvollen Namen aus der 2. und 3. Liga besetzt, wobei Edmond Kapllani trotz seiner bereits 34 Jahren mit 14 Toren der beste Shooter ist.

Bangemachen gilt nicht

Trotzdem für Wormatia ein Gegner, der nicht unbedingt große Angst  machen sollte. Im  Hinspiel am 5. Oktober letzten Jahres gelang den Wormaten ein torloses Remis. Nicht nur dieses Ergebnis, sondern auch die Leistungen der letzten Spiele, besonders dem 2:2 in Trier und beim SV Waldhof, sowie der 4:1-Sieg im letzten Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers, sollte den Jones/Mehring Schützlingen Mut machen, auch heute gegen den SV Elversberg nicht vermehrt auf den Gegner zu schauen, sondern zu versuchen, das eigene Spiel durchzuziehen.

Ohne Gopko und Saiti

Selbst wenn die Verletzten Eugen Gopko und Enis Saiti nicht auflaufen können, sowie Jan-Lucas Dorow wegen seiner 5. gelben Karte zuschauen  muss. Dafür dürfte Steffen Straub erstmals wohl von Beginn an neben Florian Treske im Angriff spielen. Der Druck lastet erneut auf den Gästen, denen der TSV Steinbach als Dritter im Nacken sitzt. Alla Wormatia, gehen wir es wieder gemeinsam an!

Geschrieben in: Fußball, Sport, Wormatia

Kommentare sind geschlossen