Mi., 18. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Handball » HSG in der Saisonvorbereitung
Von: 7. August 2017 weiterlesen →

HSG in der Saisonvorbereitung

Die Teilnahme am 1. Eichbaum Cup in Nußloch brachte wichtige Erkenntnisse für die bald beginnende Punktrunde

Trotz kräftezehrender Saisonvorbereitung liefern die Oberligahandballer der HSG Worms weiterhin beeindruckende Resultate ab. Am Wochenende reiste die Mannschaft von Trainer Gerd Zimmermann zum amtierenden Drittligameister SG Nußloch, wo der 1. Eichbaum Cup stattfand. Zwar verpassten die HSGler den Einzug in die K.O-Runde, jedoch wusste die Mannschaft in einem hochkarätig besetzten Turnier zu überzeugen. Lediglich aufgrund des schlechteren Torverhältnisses verpasste das Team aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar das Spiel um Platz drei gegen den hessischen Drittligisten TV Gelnhausen. In der Gruppenphase gelang den HSGlern gegen den späteren Drittplatzierten TSG Haßloch (3. Liga Süd) ein 31:31-Unentschieden und gegen die HSG Hanau (3. Liga Ost) ein 21:20-Sieg. Gegen den Turnierzweiten TV Großsachsen, der im Finale Gastgeber Nußloch unterlag, setzte es die erste Turnierniederlage und zugleich die bislang einzige Niederlage in der gesamten Saisonvorbereitung (17:26). „Mit diesen Tests auf ganz hohem Niveau wissen wir, wo wir derzeit stehen. Die Mannschaft hat das trotz einiger Personalsorgen über weitere Strecken gut gemacht und sich einen trainingsfreien Dienstag verdient“, bilanzierte HSG-Trainer Gerd Zimmermann und freute sich, am Wochenende erstmalig HSG-Nachwuchsmann Julius Wurm auf die Platte geschickt zu haben. „Julius hat in der Offensive gleich mit zwei, drei guten Szenen auf sich aufmerksam gemacht.“

Nach dem trainingsfreien Tag steht am Donnerstag ein Testspiel beim Bodenoberligisten TV Sandweier an, ehe am Wochenende die traditionelle Teilnahme beim Viernerheimer Helmut-Osada-Cup ansteht. In der kommenden Woche empfangen die HSGler in der heimischen Nikolaus-Dörr-Halle (15.8, 19:30), den TV Hockenheim zum nächsten Testspiel. In allen Partien werden gleich zwei Linkshänder fehlen. Kubo Balaz hat sich beim Turnier in Nußloch die Nase gebrochen, Fabian Ruß fällt durch eine Knieverletzung im Training erst einmal aus. „Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, aber das Kreuzband ist wohl glücklicherweise heil geblieben. Nach aktuellen Infos aus der medizinischen Abteilung wird mit einem Meniskusschaden gerechnet und einer Ausfallzeit von vier bis sechs Wochen“, berichtet der sportliche Leiter Florian Stenner.

Geschrieben in: Handball, Sport

Kommentare sind geschlossen