So., 19. November 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » IHK zeichnet Auszubildende für Spitzenleistung aus

IHK zeichnet Auszubildende für Spitzenleistung aus

Absolventen für gute Prüfungsabschlüsse geehrt - Urkunde für Top-Ausbildungsbetriebe

Das sind die Besten aus dem IHK-Bezirk Mainz: Nach der Ehrung durch IHK-Präsident Dr. Engelbert J. Günster versammeln sich die Prüfungsabsolventen mit der Note eins zum Siegerfoto. Foto: IHK Rheinhessen/Stefan Sämmer

Für außergewöhnliche Leistungen in den Abschlussprüfungen Winter 2016/2017 und Sommer 2017 hat die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen 60 Auszubildende aus der Region Mainz geehrt. Ausgezeichnet wurden auch die 44 Betriebe, bei denen die Prüflinge ihre Ausbildung absolviert hatten.

Bei einer Feierstunde mit dem Wirtschaftsdezernenten der Landeshauptstadt Mainz, Christopher Sitte, sowie Repräsentanten der Berufsbildenden Schulen lobte IHK-Präsident Dr. Engelbert J. Günster die erfolgreichen Lehrlinge für ihre besondere Leistungsbereitschaft und ermunterte sie dazu, sich Perspektiven in der Weiterbildung zu eröffnen: „Informieren Sie sich über die verbesserten Möglichkeiten des Hochschulzugangs, über duale Studiengänge oder andere berufsbegleitende Fortbildungen.“ Der IHK-Präsident appellierte an die erfolgreichen Prüflinge sowie an deren Ausbilder und Lehrer, sich als Vorbilder zu verstehen und sich auch künftig für einen positiven Leistungsbegriff einzusetzen. „Es sollte unser aller Bestreben sein, den Willen zur Leistungsbereitschaft bei den kommenden Schülergenerationen zu wecken und zu fördern.“

Von insgesamt 2.619 Prüflingen des Prüfungsjahrganges 2016/17 im IHK-Dienstleistungsbereich Rheinhessen (mit den Dienstleistungsbereichen Alzey, Bingen, Mainz und Worms) haben sich insgesamt 136 Auszubildende die Traumnote „sehr gut“ erarbeitet. Im Bereich des IHK-Dienstleistungszentrums Mainz haben 60 Absolventen mit der Gesamtnote „sehr gut“ abgeschnitten, davon 50 in kaufmännischen Berufen und zehn in gewerblich-technischen Berufen. Im IHK-Dienstleistungszentrum Worms werden demnächst 28 Prüfungsbeste geehrt, in Bingen erfolgt noch die Ehrung von 48 Prüfungsbesten.

Der Wirtschaftsdezernent der Landeshauptstadt Mainz, Christopher Sitte, motivierte die erfolgreichen IHK-Absolventen zu lebenslangem Lernen: „Das klingt zwar zunächst nach Pflichtübung. Aber es ist ein echtes Privileg, denn es eröffnet Perspektiven für die berufliche wie auch für die persönliche Entwicklung. Die demografische Entwicklung und die zunehmende Akademisierung werden es den Unternehmen in den nächsten Jahren immer schwerer machen, Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zu besetzen. Unser Ziel ist es daher, dass Schulen und Unternehmen noch mehr aufeinander zugehen und die angehenden Schulabgänger noch besser auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet werden. Die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Mainz entscheidet sich nicht zuletzt daran, ob wir es schaffen, für unsere Unternehmen und Institutionen genügend gut ausgebildete Fachkräfte gewinnen und halten zu können.“

Mit der Auszeichnung der 44 Ausbildungsbetriebe verbunden ist der Dank für die Annahme der gesellschaftspolitischen Herausforderung, jungen Menschen durch einen Ausbildungsplatz eine Zukunftsperspektive zu geben. IHK-Präsident Dr. Engelbert J. Günster betonte, dass Ausbilden auch eine unternehmerische Aufgabe sei: „Wer in Zeiten des demografischen Wandels bei einer schnell alternden und schrumpfenden Erwerbsbevölkerung hervorragende Fachkräfte will, der muss jetzt und heute ausbilden.“

Geschrieben in: Aus dem Nibelungenland