Do., 25. Mai 2017
Sie sind hier: Home » Sport » Im Gewichtheberlager tut sich wieder was
Von: 8. Mai 2017 weiterlesen →

Im Gewichtheberlager tut sich wieder was

Peter Gölz als Vorsitzender wiedergewählt / Vorstandswahlen beim KSV 1905 Worms mit Kampfabstimmung um zweiten Vorsitz

Der Vorstand des KSV 05 Worms (von links): Mirco Diehl (Kassenprüfer), Lucas Hummel (Abteilungsleiter Gewichtsheben), Joachim Wenzel (Kassenprüfer), Gerhard Rogalla (Abteilungsleiter Ringen, Abteilungsleiter Freizeitsport, Abteilungsleiter Frauensport, Abteilungsleiter Jugendsport, Geschäftsführer), Tomas Henn (Stellvertretender Vorsitzender, Abteilungsleiter Verwaltungsfragen), Josef Doncsecz (Kassenprüfer), Torsten Wenzel (Kassenprüfer), Heinz-Peter Kress (Abteilungsleiter Rassenkraftsport), Claudia Ernst-Offermann (Schatzmeisterin) und Peter Gölz (Vorsitzender).

Die nach vier Jahren wieder erforderlichen Vorstandswahlen beim KSV 1905 Worms erbrachten folgende Ergebnisse: Wiedergewählt wurde Peter Gölz als Vorsitzender mit großer Mehrheit ohne Gegenstimme. Während es bei den übrigen Ämtern nur eine oder gar keine Gegenstimme gab, entbrannte um das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden eine Kampfabstimmung, wo Paul Brückner gegen den Amtsinhaber Tomas Henn antrat und mit 20:21 unterlag. Zusätzlich wurde Henn Nachfolger von Miriam Rogalla als Abteilungsleiter (AL) Verwaltungsfragen. Schatzmeister Richard Rogalla, der nicht mehr antrat, wurde von Claudia Ernst-Offermnn abgelöst.

Von allen Vorstandsämtern hat Gerhard Rogalla alleine fünf inne. Wiedergewählt wurde er einstimmig als Geschäftsführer und AL Jugendsport. In drei Abteilungsleitungen wurde er bestätigt, von denen der Frauensport neu war (neben Freizeitsport und Ringen). Bestätigt als AL wurden ebenfalls Heinz-Peter Kress (Rasenkraftsport) und Lucas Hummel (Gewichtheben), letzterer neu nach dem Wiederaufleben der Abteilung. Außerdem trat Fred Sumbeck in die Fußstapfen von Peter Gölz als AL Öffentlichkeitsarbeit.

In seinem Rechenschaftsbericht zog Peter Gölz kurz Bilanz: Aus den 136 Mitglieder bei Amtsübernahme sind inzwischen 181 geworden. Nachdem im letzten Jahr die Ringer wieder aktiv ins Ligageschehen auf Rheinland-Pfalz-Ebene eingegriffen hätten, sei es erfreulich, dass sich im Gewichtheberlager wieder etwas tue. Die Resonanz im Freizeitsport der Frauen und Männer sei positiv und die Rasenkraftsportler führen wie bisher in den Altersklassen auf der Erfolgswelle. Die Übungsleiter hätten in außerordentlichem Maß dazu beigetragen, dass der Abwärtstrend vor vier Jahren nicht nur abgefedert, sondern gar wieder in die richtige Richtung gelenkt werden konnte. Zum Schluss sprach er seinen Vorstandskollegen, den Übungsleitern und allen engagierten Mitgliedern des Vereins seinen Dank für die geleistete Arbeit in den nun zurückliegenden Jahren aus.

Geschrieben in: Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen