Mo., 23. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » InBiWo e.V. vor unsicherer Zukunft
Von: 5. Oktober 2017 weiterlesen →

InBiWo e.V. vor unsicherer Zukunft

Dr. Hans-Michael Huck und Annette Mayer-Möbius stellten der AG Bildung der SPD Worms ihren Verein InBiWo e.V. vor

Verantwortliche des InBiWo e.V. stellen der Arbeitsgemeinschaft Bildung der SPD Worms den Verein vor und berichten von finanziellen Herausforderungen.

Verantwortliche des InBiWo e.V. stellen der Arbeitsgemeinschaft Bildung der SPD Worms den Verein vor und berichten von finanziellen Herausforderungen.

In der vergangenen Sitzung der Arbeitsgemeinschaft veranschaulichten Dr. Hans-Michael Huck, 1. Vorsitzender des Vereins InBiWo, und Projekt- und Pressekoordinatorin Annette Mayer-Möbius, den Sozialdemokraten die Ziele des Vereins.

„Wir unterstützen und fördern Integrationsprozesse insbesondere – jedoch nicht nur – von Migrantinnen und Migranten im Bereich der Stadt Worms durch Bildungsmaßnahmen. Hierfür setzten wir teilweise schon im Kindergartenalter an und helfen z.B. beim Erlernen der deutschen Sprache. Unser Verein setzt überwiegend ausländische Studierende der Wormser Hochschule ein, die dafür eine geringe Bezahlung erhalten, um gemeinsam mit Schulen, Vereinen, Institutionen und Unternehmen in Worms und Umgebung Bildungsprojekte zu verfolgen und zu unterstützen, die als Ziel die Integration unserer jungen ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger haben. Dabei ist der Vorbildcharakter der Studierenden für die Kinder und Jugendlichen ein großer Motivationsfaktor. Ein Schwerpunkt ist die Finanzierung von Nachhilfe in Schulen sowie den Wormser Stadtteilbüros,“ fasste Huck die Arbeit von InBiWo zusammen.

Die Nachfrage ist immens groß, jedoch fehlen dem Verein InBiWo die Mittel um auch zukünftig den Betrieb wie bisher fortführen zu können. Der Rückgang an Spendern, die die Arbeit finanziell unterstützen, lässt nur eine kurzfristige Planung zu und stellt uns vor erhebliche Probleme“, schilderten die Verantwortlichen des InBiWo die aktuelle Herausforderung.

Immer auch eine Erziehung zur Demokratie
Pavel Zolotarev, Beauftragter für Migration und Integration der SPD Worms, lobte das Engagement des Vereins: „Ohne Bildung kann eine Integration nicht gelingen – nicht die sprachliche, nicht die kulturelle und auch nicht die soziale Integration. Bildung kann vor Ausgrenzung und Abkapselung, vor Fundamentalismus und Rassismus schützen. Integration durch Bildung meint außerdem auch immer eine Erziehung zur Demokratie. Das sind nur einige, der vielen Gründe, warum eine Fortsetzung der Arbeit des Vereins InBiWo für Worms sehr wichtig ist“.

„Integration durch Bildung ist eine der wichtigsten Bildungsaufgaben in der Bundesrepublik, denn nur so wird eine gerechte und selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben ermöglicht“, fand Maria Hilberg, Sprecherin der AG Bildung, klare Worte.

Zum Abschluss des konstruktiven Gesprächs sicherten die Sozialdemokraten zu, politische Wege zu prüfen, wie dem Verein geholfen werden kann.

Das Spendenkonto des Vereins Integration durch Bildung Worms e.V.: Sparkkasse Worms-Alzey-Ried, IBAN: DE82 55350010 00216692 31, BIC: MALADE51WOR Weitere Informationen zu dem Verein findet man unter: www.inbiwo.de

 

Geschrieben in: Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen