So., 28. Mai 2017
Sie sind hier: Home » Sport » Jede Menge Squash-Prominenz ist hier am Start!

Jede Menge Squash-Prominenz ist hier am Start!

Racketclub Black & White fährt zur Endrunde nach Böblingen / Halbfinals beginnen am 25. Mai um 15 Uhr

Wenn am 25. Und 26. Mai in Böblingen der deutsche Squash-Mannschaftsmeister 2017 ermittelt wird, gehen vier Mannschaften mit dem gleichen Ziel in ihre Halbfinalbegegnungen, dem Gewinn der Meisterschaft. Wohl noch nie zuvor war das Feld der Teams so ausgeglichen wie in diesem Jahr. Das liegt daran, daß seit der aktuellen Saison die Möglichkeit besteht einen zweiten Ausländer einzusetzen. Dies eröffnet den Mannschaften mehr Möglichkeiten bei der Aufstellung und verbessert die Qualität im Kader. Bedingung für den Einsatz des zweiten Ausländers ist daß dieser aktuell nicht unter den Top100 der Weltrangliste steht oder seit einem Jahr keine PSA-Mitglied mehr ist und in dieser Zeit keine Weltranglistenturniere gespielt hat.

Mit namhaften Personal
Sowohl die Teams aus Stuttgart und Hamburg, die sich im ersten Halbfinale gegenüber stehen werden, wie auch Titelverteidiger Paderborn und Worms werden diese Möglichkeit nutzen, um namhafte Personale auf ihre Meldeliste zu bringen. Für Suttgart wird dies der Ungar Mark Krajcsak (beste WRL-Position 37) sein, der zusammen mit den beiden Neu-Nationalspielern Valentin Rapp, Yannik Omlor und dem derzeit scheinbar unschlagbaren Greg Gaultier die Farben der Schwaben vertreten wird. Halbfinalgegner Hamburg hat als zweiten Ausländer einen ehemaligen Top10-Spieler gemeldet.

Der Holländer Laurens Jan Anjiema (ehemals WRL 9) wird an der Seite von „the artist“ Ramy Ashour, Nationalspieler Rudi Rohrmüller und Ali el Karargui für die Hansestädter in den Court gehen. Der Ausgang dieses Nord-Süd-Gipfels ist offen und dürfte wohl auf den Positionen 3 und 4 entschieden werden.

Paderborn gegen „ewigen Rivalen“ aus Worms
Auch im zweiten Halbfinale zwischen dem amtierenden Meister aus Paderborn und dem ewigen Rivalen aus Worms ist jede Menge Squash-Prominenz zu bestaunen. Die Meldeliste des Meisters wird angeführt vom Ägypter Ali Farag (WRL 8), gefolgt vom deutschen Einzelmeister Simon Rösner (WRL 11) und Raphael Kandra (WRL 47). Als zweiter Ausländer wird der Kuwaiti Abdullah Al Muzayen (beste WRL 33) an Position vier zum Einsatz kommen. Manager Michael Zehe vom Halbfinalgegner Worms hat ebenfalls alles zusammengetrommelt was Rang und Namen hat, … und auf der Meldeliste der Nibelungenstädter steht.

Mit Nick Matthew und David Palmer stehen zwei ehemalige Weltranglistenerste neben Nationalspieler Jens Schoor und Tim Weber im Aufgebot, neben denen auch noch Carsten Schoor zum Einsatz kommen könnte. Auch im zweiten Halbfinale ist alles möglich, die bessere Tagesform könnte am Ende den Ausschlag geben über Finalteilnahme oder Heimreise.

Die Halbfinals beginnen am Freitag, dem 25. Mai, um 15 Uhr, mit der Begegnung Sport-Insel Stuttgart gegen Sportwerk Hamburg. Im Anschluß stehen sich dann der Paderborner Squashclub und der Racketclub Black & White Worms gegenüber. Austragungsort ist das Pink Power Sport & Freizeit Center in Böblingen.

Geschrieben in: Sport, Sport-Mix