Fr., 23. Juni 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Kirchheimbolandens Maimarkt

Kirchheimbolandens Maimarkt

Verkaufsoffener Sonntag trotzt wechselhaften Wetter / Inhabergeführter Einzelhandel und charmante Altstadt

Einen ganz besonderen Ein- und Ausblick gewährte darüber hinaus die große Drehleiter der Feuerwehr, in deren Leiterkorb sich am liebsten Kinder mit ihren Eltern auf eine Höhe von bis zu 23 Metern über die Dächer der Barockstadt transportieren ließen. Foto: Florian Helfert

Einen ganz besonderen Ein- und Ausblick gewährte darüber hinaus die große Drehleiter der Feuerwehr, in deren Leiterkorb sich am liebsten Kinder mit ihren Eltern auf eine Höhe von bis zu 23 Metern über die Dächer der Barockstadt transportieren ließen. Foto: Florian Helfert

VON FLORIAN HELFERT Entgegen des wechselhaften Wetters lud der verkaufsoffene Sonntag in der ehemaligen Residenzstadt Kirchheimbolanden erfolgreich zum Entdecken, Bummeln und Verweilen am Fuße des Naturparks Donnersberg ein. Inmitten des von Stadtmauer, Wehrgängen und Türmen eingerahmten mittelalterlichen Stadtkerns erlebten Besucherinnen und Besucher die serviceorientierten Modehäuser, Fachgeschäfte und fliegenden Händler entlang der malerisch verwinkelten Gässchen von ihrer besten Seite.

Exklusive Boutiquen und Fachgeschäfte
So zeigte beispielsweise Gaby’s Wäscheladen als eine der bundesweit renommiertesten Topadressen für Unterwäsche & Co die neuesten Trends rund um stilvolle Dessous und schicke Bademoden – wobei sich Damen sowohl auf eine über drei Ebenen erstreckende Vielfalt als auch auf Größen von 36 bis 52 beziehungsweise von A bis I in Körbchengröße freuen dürfen.

Mit exklusiver Qualität fügte sich auch die Goldschmiedewerkstatt Uhren-Rappl in das breite Angebot der inhabergeführten Fachgeschäfte ein. In ihrer aktuellen Kollektion „Keltenschmuck“ widmete sich Goldschmiedin Ingeborg Rappl die Historie der keltische Ringwallanlage des Donnersberges aufgreifend einer heute mythischen Zeitphase der Heimatgeschichte.

Neben den edlen Metallen der Goldschmiedekunst glänzten wiederum in der Neuen Allee beispielsweise dank des Autohauses Föller zahlreiche auf Hochglanz polierte Fahrzeuge sowie als Partner der KTM Fahrräder sogar eine ergänzende Auswahl an Drahteseln.

23 Meter über der Altstadt
Einen ganz besonderen Ein- und Ausblick gewährte darüber hinaus die große Drehleiter der Feuerwehr, in deren Leiterkorb sich am liebsten Kinder mit ihren Eltern auf eine Höhe von bis zu 23 Metern über die Dächer der Barockstadt transportieren ließen. Wer hingegen die klassische „Action“ eines Jahrmarktes bevorzugt, konnte auf die Fahrgeschäfte des Maimarktes zählen.

Geschrieben in: Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen