Do., 14. Dezember 2017
Sie sind hier: Home » Sport » Korea – Eine Reise ohne Vergessen
Von: 19. Juni 2017 weiterlesen →

Korea – Eine Reise ohne Vergessen

Im Herzen von Taekwondo: TG Westhofen zu Besuch im Kukkiwon „World Taekwondo Headquarter“

Besuch im Golgulsa-Tempel. Von links: Anita Hofmeister-Sann (Team), Anette Reich (Team), Robert Driever (2. Dan), Jonas Reisch (2. Dan), Lea Bruder (Rot-Gurt ), Julian Sann (2. Dan), Lukas Koch (Rot-schwarz Gurt), Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan), Buddhistischer Mönch (Sunmudo-Trainer), Soraya Driever (3. Dan), Sonja Friedrich, (2. Dan), Mio Haas (Grün-blau Gurt), Dimitri Driever (Team), Heike Hollinger-Driever (2. Dan), Dirk Schader (rot-schwarz Gurt), Ulrike Spindler (Assistentin).

Großmeister Kwak Kum-Sik (9. Dan) aus Karlsruhe organisierte die diesjährige Kultur- und Trainingsreise nach Süd-Korea. Insgesamt 34 Teilnehmern aus verschiedenen Sportschulen nahmen daran teil. Alleine davon 15 Taekwondo-Begeisterte von der TG 1862 Westhofen, gemeinsam mit ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) und dessen Frau Ulrike. Mit der Asiana Airline begann das Abenteuer in Frankfurt. Nach knapp 11 Stunden Flug erreichten sie Seoul, der Hauptstadt von Süd-Korea und auch die größte des Landes mit ca. 10 Millionen Einwohnern. Die Rundreise startete in Seoul, im Norden Süd-Koreas bis über Busan, der Stadt im Süden und endete wieder in Seoul. Bequem in einem klimatisierten Reisebus wurde die Reisegruppe von einer englisch sprachigen Reiseleiterin begleitet.

Die Besichtigung startete mit dem Besuch des Namsangol Hanok Village, auf der Nordseite des Namsan Berges im Zentrum der Hauptstadt. Übernachtet wurde jeweils in Fünf-Sterne-Hotels. Die Fahrt führte ins Gebirge „Kangwondo“ über die Ostsee. Es wurden verschiedene buddhistische Tempelanlagen wie Naksansa, Shinheungsa und Tongdosa, den Bulguksa Tempel, den Kyungbok Palast und die Sokkuram-Grotte, eingetragen als Weltkulturerbe der UNESCO, besucht. Interessant war der Stopp in Goseong, um im Niemandsland die Grenze zwischen Süd- und Nordkorea zu betrachten. Ein schwer bewaffneter Soldat aus Süd-Korea betrat den Reisebus und überprüfte die Insassen. In Andong konnte ein altes, koreanisches Dorfmuseum angesehen werden. In Busan, Koreas Hafenstadt Nummer Eins, standen das National Museum und eines der Königsgräber auf dem Plan. Zudem wurde über den berühmten Chagalchi Fischmarkt gebummelt, auf dem eine Vielzahl an Fischen und Meeresfrüchten feilgeboten werden. Den Fisch kann man lebend auswählen und sich frisch zubereiten lassen. Spezialitäten sind Aale, Tintenfische und Kugelfische. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Einige Teilnehmer der Reise gingen ins Shinsegae, das weltgrößte Einkaufscenter, auf Shopping-Tour, andere nahmen ein Bad am schönstem und bekanntestem Strand, dem Haeundae-Strand im Japanischem Meer. Im Jeongdong Theater wurde ein wunderschönes, koreanisches Märchen nacherzählt. Durch traditionelle koreanische Musik und Tanz entfaltet sich die Geschichte einer jungen Frau, die sich vor dem korrupten königlichen Hof schützte.

Höhepunkt dieser Reise war das Training im Golgulsa Tempel. Sun Mu Do ist eine frühe buddhistische Trainingsmethode, mit der durch Meditation und Harmonie von Körper und Geist die eigene Selbstverwirklichung erlangt werden soll. Ein geübter Mönch leitete den Unterricht. Im Anschluss an das anstrengende Training schmeckte das vegetarische Mittagessen mit frischem kristallklarem Quellwasser einfach köstlich. Krönung dieser Reise war der Besuch von Kukkiwon – das „World Taekwondo Headquarter“ – im Herzen des Taekwondo. Die deutsche Gruppe wurde persönlich vom Präsidenten Ph. D. OH Hyun Deuk der Welt-Zentrale des Taekwondo begrüßt. Er steckte jedem Besucher eine Anstecknadel als Erinnerung an. Diese unsagbar schöne Exkursion wird eine Reise ohne Vergessen.

Geschrieben in: Sport, VG Westhofen, Westhofen

Kommentare sind geschlossen