Mo., 16. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Sport » Meisterschaft trotz Personalsorgen

Meisterschaft trotz Personalsorgen

Rheindürkheimer Damen werden Meister der Bezirksliga süd

Von links: Natascha Endreß, Carina Weyrich, Andrea Schmitt, Yvonne Pillipan

Von links: Natascha Endreß, Carina Weyrich, Andrea Schmitt, Yvonne Pillipan

Die Saison war eigentlich von vorn herein abgehakt, denn Nummer 1 Natascha Endreß stand wegen ihrer Schwangerschaft zu Rundenbeginn auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung, so daß nur wenige Spiele zu viert absolviert werden konnten. Das Braunschweiger System, welches die Bezirksliga spielt, läßt aber auch das Antreten mit drei Damen zu. Und so hielten sich die Damen bis zum 5. Spieltag schadlos. Gegen Hamm gab es dann die erste, aber auch einzige Niederlage der Vorrunde, denn zum Spitzenspiel gegen Alzey konnte Mannschaftsführerin Yvonne Pillipan wieder aus dem Vollen schöpfen. Und so sprang am Ende der Vorrunde die Herbstmeisterschaft -punktgleich mit Alzey- heraus.

In der Rückrunde fiel dann Andrea Schmitt mehrmals aus, doch mit guten Einzelleistungen und dem besten Doppel der Klasse, Pillipan/Weyrich mit 17:1 Siegen, konnte man dies ausgleichen. Neun der ersten zehn Spiele wurden gewonnen, gegen den direkten Verfolger Alzey holten die Damen ein Unentschieden. Und sie behielten auch im letzten Spiel gegen starke Horchheimerinnen einen kühlen Kopf und gewannen knapp mit 6:4.

So stand am Ende die unerwartete, aber verdiente Meisterschaft fest – mit 2 Punkten Vorsprung und nicht einmal 2 Gegenpunkten pro Spiel.

Eindrucksvoll – bei solch einer schlechten Prognose zu Rundenbeginn. Neben dem Doppel spielten Yvonne Pillipan und Carina Weyrich auch im Einzel eine Top-Runde und belegten Platz 1 und 4 der Bestenliste. Natascha Endreß kam auf Platz 11 und Andrea Schmitt spielte deutlich positiv und wesentlich stärker als in der letzten Runde.

Herzlichen Glückwunsch an die Damen und auf ein Neues in der Bezirksoberliga. Vielleicht reicht es ja in der kommenden Runde zum Klassenerhalt, denn dem letzten Aufstieg 2014 folgte leider wieder der direkte Abstieg.

 

 

Geschrieben in: Sport, Tischtennis

Kommentare sind geschlossen