Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » „Merci pour ce séjour amusant et magique”

„Merci pour ce séjour amusant et magique”

Unvergesslicher Besuch in Flörsheim-Dalsheim für 12 junge Französinnen aus Garons

Die Partnerschaftskomitees von Flörsheim-Dalsheim und der Partnergemeinde Garons in Südfrankreich haben am Faschingswochenende einen rundum gelungenen Jugendaustausch auf die Beine gestellt.

Die Partnerschaftskomitees von Flörsheim-Dalsheim und der Partnergemeinde Garons in Südfrankreich haben am Faschingswochenende einen rundum gelungenen Jugendaustausch auf die Beine gestellt.

Der Schnellzug aus Avignon brachte eine Gruppe von 12 jugendlichen Tänzerinnen aus Garons mit vier Betreuerinnen am Freitagnachmittag direkt aus Südfrankreich nach Mannheim, wo die Gruppe von ihren Gastgebern abgeholt wurde. Ortsbürgermeister Volker Henn begrüßte die Französinnen bei Kreppel und Luftschlangen im katholischen Pfarrheim. Während die Mädchen alle zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal nach Flörsheim-Dalsheim kamen, freute er sich mit dem deutschen Komitee über das Wiedersehen mit bekannten Gesichtern. Jacqueline, Karin und Annemarie vom französischen Komitee haben die Gelegenheit gerne genutzt und die Tanztrainerin Vanessa begleitet. Am Abend gab es ein reichhaltiges Buffet in der Galeria, bei der die Stimmung erste Höhepunkte erreichte. Schnell hatten deutsche und französische Jugendliche Kontakt geknüpft und wetteiferten um die schwierigsten Zungenbrecher in Deutsch und Französisch.

Projekt verlangt nach Fortsetzung

Am Samstagmorgen wurde die Gruppe aufgeteilt und war zu Gast bei verschiedenen Flörsheim-Dalsheimer Familien. Dort durften die Gäste aus Frankreich mit ungewohnten, deutschen Frühstückssitten Bekanntschaft machen. Statt einem Stückchen Baguette mit Butter und Konfitüre, wie es in Frankreich üblich ist, gab es ein reichhaltiges Brunch mit süßen und salzigen Leckereien. (Nutella und Baguette hätten jedoch völlig ausgereicht …) Am Nachmittag waren wieder deutsche und französische Jugendliche zum gemeinsamen Training im Tanzatelier Ternis verabredet. Abwechselnd leiteten die französische Trainerin Vanessa und Jennifer Teichmann, Natascha Schäfer und Marie Reinhard von den Break Ranks die großen und kleinen Tänzerinnen an. Während Vanessa vom Trainingsraum besonders beeindruckt war, freute sich Myriam Ternis über die große Tänzer-Schar, die mit Lust und Laune neue Choreografien ausprobiert hat. Beide haben die Begegnung auf ihren Facebook-Seiten dokumentiert. Das Austauschprojekt verlangt schon jetzt nach einer Fortsetzung.

Partnerschaft ist Generationenprojekt

Die Partnerschaft ist aber auch ein Generationenprojekt. Bei jeder Begegnung reisen und wirken Jung und Alt zusammen. Nach einer kurzen Dusche waren alle Gäste bei Komitee-Mitglied Elli Schickert zum Abendessen eingeladen. Viele fleißige Helfer haben das Essen zubereitet und die junge Seniorin hat mit Unterstützung ihrer Tochter Rika Auf-/Abbau und Abwasch gestemmt. Chapeau/Hut ab! Für die Jungen ging es nach dem Essen zum Jugendtreff unter der Leitung von Elke Bowie. Dort gab es Kennenlernspiele zu Faschingsmusik und Lagerfeuer.

Der Sonntag stand im Zeichen des Faschings-Umzugs. Cynthia Gau hat ab 10.30 Uhr süße Fleckenmauer-Maus-Gesichter geschminkt und die ganze Truppe reihte sich in den Umzug der Narrenschar ein. Mit Helau und Salut ging es durch die Straßen von Flörsheim-Dalsheim. Nur ein bisschen kalt war es für die von der Sonne verwöhnten Südländer. Zum guten Schluss gab es am Montag noch Gelegenheit bei einem Einkaufsbummel in Mannheim ein paar Mitbringsel und Souvenirs zu kaufen, bevor gegen 15 Uhr der Zug in Richtung Heimat abfuhr.

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland am 14. Februar 2018