Mo., 21. August 2017
Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Festspielstars sind e-mobil
Von: 31. Juli 2017 weiterlesen →
PR-Anzeige

Festspielstars sind e-mobil

EWR stellt fünf Pedelecs, einen BMW i3 und eine Ladestation

EWR-Vorstandsmitglied Günter Reichart (links), Jürgen von Massow, EWR-Vertriebskooperationen (rechts) und Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Nibelungenfestspiele gGmbH, (3. von rechts) freuen sich über das Interesse der Nibelungenstars an E-Mobilität: Heio von Stetten, Ismail Deniz, Nadja Michael und Georgios Tsivanoglou sind e-mobil unterwegs.

EWR-Vorstandsmitglied Günter Reichart (links), Jürgen von Massow, EWR-Vertriebskooperationen (rechts) und Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Nibelungenfestspiele gGmbH, (3. von rechts) freuen sich über das Interesse der Nibelungenstars an E-Mobilität: Heio von Stetten, Ismail Deniz, Nadja Michael und Georgios Tsivanoglou sind e-mobil unterwegs.

Für die Proben- und Festspielzeit hat EWR die Stars des Ensembles mit fünf E-Bikes und einem Elektroauto BWM i3 ausgestattet. Bereits zum fünften Mal versorgt das Energieunternehmen die Schauspieler mit einem umweltschonenden, fahrbaren Untersatz. Ismail Deniz, der bereits im vergangenen Jahr vor dem Dom auf der Bühne zu sehen war und auch in diesem Jahr wieder eines der Räder nutzt, ist begeistert von deren Möglichkeiten. „Gerade für den Weg von meiner Wohnung zu den Proben und zurück ist es ideal, so schnell und komfortabel“, sagt er.

Opernstar Nadja Michael wird mit dem BMW i3 die längere Wegstrecke von ihrer Unterkunft zu den Proben und den Aufführungen zurücklegen.

Für den nötigen „Saft“ für die E-Bikes und das Elektroauto ist dabei auch gesorgt: Im Backstagebereich der Nibelungen-Festspiele findet eine Ladesäule ihren Platz. Nicht nur die Schauspieler sind somit Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit: Als Partner der Nibelungen Festspiele deckt EWR auch in diesem Jahr den gesamten Stromverbrauch mit Naturstrom aus 100 Prozent deutscher Wasserkraft. Wenn also die Lichter zu „GLUT“ im August aufleuchten, dann erleben die Zuschauer nicht nur ein phantasievolles, sondern auch ein umweltfreundliches Schauspiel.

Geschrieben in: Aus der Geschäftswelt

Kommentare sind geschlossen