Do., 14. Dezember 2017
Sie sind hier: Home » Handball » Osthofener Handballer haben ausgeträumt
Von: 11. Juni 2017 weiterlesen →

Osthofener Handballer haben ausgeträumt

TGO mA-Jugend qualifiziert sich nicht bei der JBLH Endrunde in Ahlen

Die TGO Jungs zeigten, dass sie auf JBLH Niveau mithalten konnten.

Die TGO Jungs zeigten, dass sie auf JBLH Niveau mithalten konnten.

Der Traum von der Jugendbundesliga Handball ist Osthofen ist leider nicht Erfüllung gegangen. Mit drei Niederlagen in der finalen Endrunde in Ahlen schafft es TGO nicht sich qualifizieren und wird kommende Saison 2017/2018 wieder in der Oberliga RPS antreten müssen.

Die JBLH Qualifikation Endrunde in Ahlen ist ein toll organisiertes Handball Turnier, bei dem man an zwei  Tagen Jugendhandball auf höchsten Niveau zu sehen bekommt.

Die TGO Jungs zeigten, dass sie auf JBLH Niveau mithalten konnten. Allerdings muss man gestehen, dass die Quantität des Kaders für das Abenteuer JBLH nicht ausreichend war. Währenddessen Mannschaften wie Potsdam mit 20 Feldspielern anreisten und den Luxus hatten Spieler zwischenzeitlich zu schonen, hatte die TGO von Anfang an verletzungsbedingt nur 10 Feldspieler mit dabei, die sich im laufe des Turniers durch weitere Ausfälle erhöhten. Möchte man auf diesem Leistungsniveau 3 Spiele an zwei Tagen erfolgreich bestreiten und überleben braucht man einen größeren Kader.

Samstag, 10, Juni, 15 Uhr SV Sieverstedt – TG Osthofen
SV Sieverstedt : TG Osthofen 32 : 23 (16 : 15)

Man ging übernervös und mit zu viel Respekt ins Spiel. Die wesentlich härtere Gangart und ein anderes Schiriverhalten im Gegensatz zur Oberliga verunsicherte die Jungs.

Nach einem 5:1 Rückstand nahmen die TGO Jungs aber den Kampf an und kämpften sich zur Halbzeit auf 16:15 zurück.

Diese Aufholjagd kostet aber wiederum so viel Kraft das Mitte der zweiten Halbzeit nicht schnell genug in der Abwehr agierte. Sieverstedt die einen wesentlich größeren Kader hatte, hatte dir größeren Kraftreserven und nutzte dies um von 23:19 auf 28:20 davon zu ziehen. Leider konnten sich die TGO Jungs nicht mehr zurück kämpfen und verloren etwas zu hoch mit 32:23.

Samstag, 10. Juni, 18 Uhr TG Osthofen – JSG Werther/Borholzhausen
TG Osthofen : JSG Werther/Borgholzhausen 11 : 10 (21 : 28)

Das Spiel war in der ersten Halbzeit durchgehend ausgeglichen über 5:5 und 8:8 ging man mit einer 11:10 Führung in die Pause. Mit einer besseren Chancen Auswertung hätte man die erste Halbzeit wesentlich deutlicher gestalten können und das Spiel schon in eine andere Richtung lenken können.

In der zweiten Halbzeit erlitt man das gleiche Probleme wie im Spiel zuvor. Die Kräfte reichten nicht mehr aus um auf diesem Niveau gegen halten zu können. Währenddessen die JSG Werther/Borgholzhausen in der zweiten Halbzeit noch frische Spieler bringen konnte, rieben sich die Jungs im Angriff auf und konnten in der Abwehr kräftemäßig nicht mehr mithalten. Beim 16:16 legte die JSG einen 7 Tore lauf zum 16:23 hin. Diese Schwächephase konnte die nicht mehr aufholen und musste sich am ende mit 21:28 geschlagen geben.

Sonntag, 11. Juni, 9 Uhr TG Osthofen – Vfl Günzburg
TG Osthofen : Vfl Günzburg 32 : 23 (16 : 15)

Obwohl heute Morgen nur noch eine minimal Chance auf die JBLH Qualifikation bestand wollten sich die TGO Jungs nicht ohne Sieg aus der Endrunde verabschieden. Leider hatte der erste Turniertag schon folgen gezeigt und so konnte Rückraum Shooter Lukas Klimavicius verletzungsbedingt nicht mehr spielen und auch die Leistungsträger Tim Kratz am Kreis und Jan Libel auf rechts Halbe waren stark angeschlagen. Noch dazu war vor Turnierbeginn auch Yannick Volk mit einer Schulter Luxation ausgefallen.

Mit einer sehr dünn besetzten Auswechselbank ging es gegen den Vfl Günzburg, der mit einer starken körperlichen Präsenz in der ersten Halbzeit Vorteile hatte. Über 2:4 und 4:6 konnten sich die Bayern zur Halbzeit auf 6:10 absetzen.

Doch in der zweiten Halbzeit zeigten die TGO einen unglaublichen Kampfgeist, denn die Trainer und Zuschauer stolz machte. Über 10:16 kämpften sich die Jungs auf 18:19 heran und mussten erst kurz vor dem Abpfiff das 18:20 zum Endstand hinnehmen.

Für alle TGO’ler ob Spieler, Trainer, Offizielle oder Eltern war es einmaliges Erlebnis auf Bundesliga Niveau Handball spielen zu dürfen. Auch wenn man die Qualifikation nicht geschafft hat und kommende Runde wieder in der Oberliga-RPS an den Start geht, kann man sehr stolz auf das erreichte sein.

Für die TGO mA-Jugend spielten: Daniel Miess (TW), Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Niklas Ahl, Yannick Volk, Max Emde, Philipp Weber, Jan-Mika Geißler, Lukas Klimavicius, Tim Kratz, Jan Libel, Malte von Moltke, Silas Höfler, Constantin Hammer

Geschrieben in: Handball, Sport

Kommentare sind geschlossen