Mi., 28. Juni 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Premiere des Innenstadtausschusses
Von: 17. März 2017 weiterlesen →

Premiere des Innenstadtausschusses

Zum Auftakt zahlreiche Informationen rund um Projekte in der Kernstadt / Gremium gut besucht

 

 VON FLORIAN HELFERT | In der ersten und somit konstituierenden Sitzung des neu gegründeten Innenstadtausschusses legte die Stadtverwaltung zum Auftakt nach Angaben des Oberbürgermeisters Michael Kissel „gehaltvolle Informationen“ dar. Zur Tagesordnung am vergangenen Dienstag zählten im Ratssaal der Bebauungsplan Gerbergasse, das Parkhaus am Dom sowie beispielsweise das Planungskonzept der zu sanierenden Karmeliter-Realschule plus – somit handelte es sich allerdings überwiegend um bereits im Stadtrat endgültig beschlossene Inhalte.

Ohne Geschossbau geht es nicht
Zum vorgestellten Bebauungsplan für das künftige Wohnquartier Gerbergasse am heutigen Nibelungencenter äußerten verschiedene Bürgerinnen und Bürger im Ausschuss den Wunsch nach einer aufgelockerteren Bebauung. In der Debatte erinnerte das Stadtoberhaupt sowohl an die für einen Investor erforderliche Wirtschaftlichkeit eines solchen Millionenprojektes als auch an die steigenden Einwohnerzahlen der Lutherstadt. Außerdem gelte der Grundsatz der Innen- vor einer Außenentwicklung. „Sie haben die Hälfte meines Beitrag vorweggenommen“, stimmte Sebastian Knopf für die Linke überein und ergänzte: „Nur mit Einfamilienhäusern kriegen wir den Bedarf an Wohnraum nicht hin – wir müssen mit Geschossbau leben!“

Anschließend widmete sich der Innenstadtausschuss dem Parkhaus am Dom in der Koehlstraße. Seitens der Stadt referierte Daniel Fuhrmann über den künftigen Komfort des neuen Parkhauses mit einer verbreiterten Ein- und Ausfahrt sowie verbreiterten Stellplätzen.

Millionen in Wormser Schulen investiert
Dass der Parkraum wieder dringend benötigt wird, offenbarte dann ein Blick in die Geschichte der Karmeliterschule, deren Schulgebäude zur Eröffnungsfeier im Jahre 1880 noch weitgehend frei in einem heute zur Kernstadt zählenden Areal stand. „In den vergangenen Jahren“, beteuerte Baudezernent Uwe Franz, „haben wir annähernd 200 Millionen Euro in unsere zahlreichen historischen Schulgebäude investiert“. Auch indem die Karmeliter-Realschule plus mit einer zusätzlichen Etage aufgestockt werde, setze die Stadt Worms ihren finanziellen Kraftakt für die Schulen fort.

Verkehr und Sauberkeit
Gegen Ende der Sitzung konnte sowohl der Antrag der Grünen für eine Querungshilfe am Bahnhofsvorplatz oder idealerweise einer Ampel in Höhe der Renzstraße als auch der Antrag der Wormser Sozialdemokratie zur Sauberkeit in der Innenstadt auf die zuvor dargelegten Erkenntnisse des Netzwerkprogramms „Engagierte Stadt“ zurückgreifen: „In unseren Interviews spielten im wieder das Risiko im Straßenverkehr sowie der Müll und Dreck auf Straßen und Grünanlagen eine große Rolle“, so Christina Heimlich als Vorsitzende des Wormser Sozial- und Bürgernetzwerkes e.V. (WSB). Wird der erste Antrag im Verbund mit den in der Sitzung geäußerten Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger nochmals in der Verwaltung geprüft, werden die umfassenden Antworten zur Anfrage der SPD auf Beschluss des Gremiums schriftlich beantwortet.

Die Kulturnacht und das Lutherjahr beendeten die erste Sitzung des Innenstadtauschusses, der am Dienstag, den 6. Juni, um 19 Uhr an einem noch bekannt zu gebenden Ort wieder zusammenkommen wird. Weitere Informationen unter www.buergerinfoworms.de

Geschrieben in: Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen