Do., 14. Dezember 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Priorität der Umgehung Westhofen festlegen
Von: 4. Mai 2017 weiterlesen →

Priorität der Umgehung Westhofen festlegen

Gewerbegebiet als Chance für Ortsumgehung Westhofen? / MdL Anklam-Trapp informiert sich bei Leitung des Landesbetriebs Mobilität in Worms

Kathrin Anklam-Trapp, MdL, informierte sich bei Bernhard Knoop (M.) und Martin Schafft im Landesbetrieb Mobilität über aktuelle Verkehrsprojekte.

Mit Bekanntwerden des aktuellen Flächennutzungsplans der Verbandsgemeinde Wonnegau und des darin vorgesehenen Gewerbegebiets östlich von Westhofen, hat auch die Diskussion um die bereits seit langem geforderte Ortsumgehung erneut an Fahrt gewonnen. Vor diesem Hintergrund informierte sich SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp in einem Gespräch mit Bernhard Knoop, dem Leiter der Wormser Dienststelle des Landesbetriebs Mobilität (LBM), und dessen Vertreter Martin Schafft über mögliche Auswirkungen der Neufassung des Flächennutzungsplanes auf die dringend benötigte Umgehungsstraße.

„Eine spürbare Verbesserung der Verkehrssituation für Westhofen wäre durch eine Umgehung zu erreichen“, sagte Bernhard Knoop und verwies darauf, dass der Rechnungshof eine Umgehung in der Baulast des Landes sehe. Im Hinblick auf das im Flächennutzungsplan der VG Wonnegau vorgesehene Gewerbegebiet mit einer Fläche von insgesamt rund 38 Hektar, empfiehlt Knoop daher der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinde, einen ausreichenden Trassenkorridor einzuplanen, um die politisch geforderte Umgehungsstraße künftig nicht zu gefährden. Zuvor hatte Anklam-Trapp erneut den hohen Stellenwert einer Entlastung des Westhofener Ortskern unterstrichen und auf den Mobilitätskonsens der Landesregierung hingewiesen. „Mit insgesamt 600 Millionen Euro hat die Landesregierung die Planungskapazitäten für die Zukunft deutlich angehoben. Auch wenn beim Einsatz dieser Mittel der Grundsatz ‚Erhalt vor Neubau‘ gilt, ist es wichtig alle Akteure im Land einzubinden“.

„Westhofen und die Region brauchen die Ortsumgehung“, steht für Anklam-Trapp fest. Damit das Land die Wichtigkeit des Neubauprojektes im Landkreis wahrnimmt und auch konkret in die Planung einsteigt, will Anklam-Trapp in der SPD-Kreistagsfraktion die Diskussion für priorisierte Infrastrukturprojekte im Landkreis Alzey-Worms aufgreifen.

Kommentare sind geschlossen