So., 23. April 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Regeln im Landschaftsschutzgebiet beachten
Von: 18. April 2017 weiterlesen →

Regeln im Landschaftsschutzgebiet beachten

Untere Naturschutzbehörde registriert immer wieder Verstöße gegen Schutzgebietsverordnung

Die Stadt Worms bietet auch durch ihre Lage am Rhein besondere landschaftliche Reize. Die Rheinauen und das Rheinufer, besonders im Norden und Süden des Stadtgebietes, locken rund ums Jahr zahlreiche Besucher, um hier verschiedenen Freizeitaktivitäten nachzugehen oder Ruhe zu finden und die Natur zu genießen. Zur Erhaltung ihrer Eigenart und Schönheit und zur Sicherung des Erholungswertes sowie zur Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen wie Wasser, Boden, Luft, Klima, Pflanzen- und Tierwelt wurde dieser Landschaftsraum bereits 1977 Teil des Landschaftsschutzgebietes „Rheinhessisches Rheingebiet“. Damit einhergehend wurden zur Sicherstellung des Schutzzwecks Verbote von bestimmten Handlungen und Maßnahmen ausgesprochen. Ganz besonders jetzt im Frühjahr, wo es viele Menschen in die Natur und auch in die Rheinauen zieht, fallen bei Kontrollen vor Ort  leider immer wieder einige Verstöße gegen die Schutzgebietsverordnung auf. Dies betrifft insbesondere den Bereich der Rheinauenwälder im Süden von Worms und den Rheinuferbereich nördlich Rheindürkheim bis nach Hamm.

Hinweise und Regelungen

Damit der Spaziergang oder Ausflug in die Natur nicht mit einem Bußgeld endet, gibt die Untere Naturschutzbehörde der Stadtverwaltung Worms hier einige Hinweise zu den Regelungen für Besucher im Landschaftsschutzgebiet. Verboten ist das Fahren mit oder das Parken von Kraftfahrzeugen aller Art außerhalb der dem öffentlichen Verkehr gewidmeten Straßen und Plätze. Betreffende Zufahrten und Plätze sind mit entsprechenden Hinweis- und Verbotsschildern gekennzeichnet und sollten beachtet werden. Ebenso im Sinne des Schutzzweckes ist das Lagern, Zelten und Aufstellen von Wohnwagen außerhalb von behördlich genehmigten Plätzen verboten. Das Beseitigen oder Beschädigen bedeutsamer Landschaftsbestandteile wie Rohr- und Riedbestände, Uferbewuchs, sowie Gehölz- und Baumbestände ist ebenfalls zu unterlassen.

Keinen Müll hinterlassen

Generell werden Besucher und ihre vierbeinigen Begleiter im Sinne des Natur- und Artenschutzes sowie der naturnahen Erholung darum gebeten, die Wege möglichst nicht zu verlassen, sich landschaftsangepasst zu verhalten und Störungen von hier lebenden Tierarten und Beeinträchtigungen von Pflanzenbeständen zu vermeiden. Umweltbewusste Menschen hinterlassen keinen Müll und entsorgen ihn zuhause. Damit trägt jeder Einzelne zu einem schönen Landschaftsbild bei, besonders am Rheinufer. Die Stadtverwaltung wird weiterhin Kontrollen durchführen und geht bei festgestellten Verstößen auch Anzeigen von aufmerksamen Naturliebhabern nach. Sie hofft damit, die Schönheit und Vielfalt dieser besonderen Landschaft auch für die Zukunft zu erhalten. Nähere Auskünfte gibt die Untere Naturschutzbehörde (Abteilung Umweltschutz und Landwirtschaft) der Stadtverwaltung Worms, Frau Büttner, Tel. 06241/853-3503 oder E-Mail: umwelt@worms.de.

Geschrieben in: Aus dem Nibelungenland