Di., 17. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Bobenheim-Roxheim » Saisonauftakt der Supersportwagen in Oschersleben
Von: 9. Mai 2017 weiterlesen →

Saisonauftakt der Supersportwagen in Oschersleben

Schütz Motorsport startet mit Rang zwei ins ADAC GT Masters 


Das erfolgreiche Schütz-Motorsport-Duo in Oschersleben.

Einen gelungenen Auftakt erlebte Schütz Motorsport beim Auftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben. Die Porsche-Mannschaft mischte von Beginn an der Spitze mit und holte mit seiner neuen Fahrerpaarung Klaus Bachler und Alex MacDowall auf Anhieb den zweiten Rang. Bereits bei den offiziellen Tests des ADAC GT Masters machte Schütz Motorsport auf sich aufmerksam. Mit dem Porsche 911 GT3R mischten die Rheinland-Pfälzer auf den Spitzenplätzen mit und gehörten beim Auftakt in der Motorsport Arena Oschersleben zum Favoritenkreis. „Mit Klaus Bachler und Alex MacDowall vertrauen wir auf eine neue Fahrerpaarung. Die beiden harmonisieren sehr gut und ich bin durchaus zuversichtlich, dass wir ein erfolgreiches Jahr erleben“, blickte Teamchef Christian Schütz zuversichtlich in die Zukunft.

Das erste Qualifying des Jahres bestritt Klaus Bachler. Der Österreicher spielte dabei seine ganze Erfahrung aus und kämpfte um die Pole-Position. Am Ende wurde er starker Zweiter und hatte damit eine starke Ausgangslage für das Sprintrennen über 60 Minuten. Vor knapp 20.000 Zuschauern legte er einen perfekten Start hin und führte die „Liga der Supersportwagen“ an. Beim Boxenstopp büßte das Team jedoch den Spitzenplatz ein. „Leider hatten wir ein kleines Problem und haben dadurch wichtige Sekunden verloren“, erklärte Schütz im Anschluss. Neuling MacDowall ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und verteidigte bis ins Ziel einen beachtlichen zweiten Rang.

Am Sonntag wollte das Team natürlich an den Erfolg anknüpfen. Doch zusätzliches Erfolgs- und BoP-Gewicht bremste den Porsche ein. Bereits im Zeittraining machte sich der Rückstand bemerkbar und setzte sich auch im Rennen fort. Alex und Klaus versuchten das Beste aus der Situation herauszuholen doch die Aufholjagd aus dem Mittelfeld war in solch einem engen Feld schwer. Letztlich sahen sie als 14. den Zielstrich.

„Natürlich hätten wir auch gerne am Sonntag gepunktet – das hat leider nicht geklappt. 18 Zähler sind trotzdem eine gute Ausbeute, worauf wir nun aufbauen möchten. Unsere Fahrer haben bei ihrem ersten gemeinsamen Einsatz eine gute Vorstellung abgeliefert. Einen großen Dank möchte ich dem gesamten Team aussprechen. Dieses Wochenende war durch den parallelen Start des Porsche SportsCup am Nürburgring eine logistische Herausforderung für uns. Hier geht auch ein Dank an Schubert Motorsport, die uns mit zwei Mechanikern unterstützt haben“, fasste der Teamchef abschließend zusammen.

Bereits in drei Wochen geht es für das Team aus Bobenheim/Roxheim weiter. Dann findet auf dem Lausitzring der nächste Lauf des ADAC GT Masters statt und ist gleichzeitig auch ein Highlight des Jahres. Die Supersportwagen starten gemeinsam mit der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM). Im vergangenen Jahr besuchten über 60.000 Zuschauer das Doppelevent in Brandenburg.

Geschrieben in: Bobenheim-Roxheim, Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen