Do., 19. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Kegeln » Sieg und Niederlage
Von: 25. September 2017 weiterlesen →

Sieg und Niederlage

SKC Monsheim mit Erfolgen bei den Frauen/Männer unterliegen Sandhausen

Die weite Anreise in den Spessart hat sich für die erste Damenmannschaft bezahlt gemacht.

Die weite Anreise in den Spessart hat sich für die erste Damenmannschaft bezahlt gemacht.

1.Bundesliga Männer RW Sandhausen I: SKC Monsheim I (5734:5422)

Beim Gastspiel in Sandhausen verloren die Monsheimer Kegler am Ende mit 5734:5422 Kegeln gegen RW Sandhausen. Die Mannschaft zeigte sich nach zwei guten Leistung zum Saisonanfang erstmals Bundesligauntauglich.

Der Mannschaftsführer Gerd Böss rückte zurück ins Team und Christian Schenk bekam seine erste Chance in der ersten Mannschaft. Es wurde auf sechs Bahnen auf den schwierigen Plattenbahnen gespielt. Den Anfang machte Gerd Böss, Daniel Krüger und Pierre Schulz. Allerdings kam Gerd Böss nicht zurecht und wurde nach 110 Wurf gegen Daniel Strefler ausgetauscht. Auch Daniel Krüger hatte seine Schwierigkeiten. Pierre Schulz zeigte ein ordentliches Spiel. Jedoch kamen die Rheinhessen schnell ins Hintertreffen. Gerd Böss/Daniel Strefler kamen auf 902 Kegel, Pierre Schulz hatte 935 Kegel und Daniel Krüger kam auf 917 Kegel. Gegen Simon Haas (1001), Christian Menkens (887) und Thomas Olson (1009) verloren die Monsheimer 133 Kegel.

Frank Breyvogel, Christian Schenk und Sebastian Klonner mussten nun gegen Rene Zesewitz, Kai Münch und Christian Cunow antreten. Aber auch hier hatten die SKC Spieler einige Probleme mit der Bahn. Einzig Sebastian Klonner überzeugte mit 940 Kegeln und konstant gutem Spiel im Schlusstrio. Christian Schenk biss sich nach schwierigem Beginn ins Spiel und kam am Ende auf passable 906 Kegel. Frank Breyvogel erwischte einen rabenschwarzen Tag und beendete das Spiel mit 822 Kegeln. Die teilweisen Bundesligauntauglichen Ergebnisse dürfen in der Bundesliga nicht passieren und werden hart bestraft. Mit 5734:5422 Kegeln endete das Gastspiel in Sandhausen.

Trotz der mäßigen Leistung beim Auswärtsspiel sollten die Monsheimer Kegler nicht aufstecken. Einen schlechten Tag kann jedem passieren und so ist die Niederlage in Sandhausen kein Beinbruch. Der Kopf sollte nach oben gehalten werden und der Fokus auf den kommenden Aufgaben legen.

1.Bundesliga Frauen KSC Frammersbach I: SKC Monsheim I (2789:2865)

Nach dem Auftaktsieg gegen Mörfelden sorgen die Monsheimer Frauen auch in Frammersbach für Furore. Die weite Anreise in den Spessart hat sich für die erste Damenmannschaft bezahlt gemacht.

Zuletzt waren die Frauen im Jahr 2015 als Gast in Frammersbach. Damals gab es nichts zu holen. Die Mannschaft wurde auf einer Position verändert. Für Nina Lipka spielte Nadine Stumpf. Das gewohnte Startpaar bildeten Franziska Weil und Dana Klonner. Die Heimmannschaft schickte Tina Hartmann und Kerstin Dittmer auf die Bahnen. Beide Gästespielerinnen überzeugten mit starken Auftritten. Franziska Weil mit 481 Kegeln und Dana Klonner mit 489 Kegeln erarbeiteten ein Polster von 12 Kegeln.

Im Mittelpaar spielten Jutta Hollstein und Nadine Stumpf gegen Janine Disint und Barbara Sauer. Zunächst sah es nach einem Ausbau der Führung aus, aber die Heimspielerinnen kämpften sich heran und holten sich einen kleinen Vorsprung. Jutta Hollstein mit 465 Kegeln und Nadine Stumpf mit 438 Kegeln übergaben an das Schlusspaar einen Rückstand von 9 Kegeln.

Dort standen Sandra Breyvogel und Yvonne Schweizer gegen Cecille Väthjunker und Christiane Kirsch auf den Bahnen. Sandra Breyvogel hatte ihre Gegenspielerin zu jeder Zeit im Griff und hielt sie auf Distanz. Yvonne Schweizer spielte sich in einen wahren Rausch und ließ ihrer Gegenspielerin absolut keine Chance. Sandra Breyvogel kam auf 481 Kegel. Yvonne Schweizer legte nach der famosen Startbahn (270) nachlegen und kam zum Schluss auf fantastische 511 Kegel. Dies bedeutete einen neuen Vereinsrekord.

Allerdings nicht nur das. Mit 2865 Kegeln spielten sie ebenfalls einen Vereins-und Auswärtsrekord. Dieses phänomenale Ergebnis war eine große Überraschung und so nicht zu erwarten. Damit stehen sie nach zwei Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz und erwarten nächste Woche den amtierenden Deutschen Meister aus Plankstadt zum Spitzenspiel. Mit dem Schwung aus der gezeigten Leistung sollte sich ein sehr spannendes Spiel entwickeln.

Regionalliga Frauen SKC Viktoria Miesau II: SKC Monsheim II (2283:2422)

Die zweite Damenmannschaft reiste am zweiten Spieltag nach Landstuhl zum SKC Viktoria Miesau. Höchst motiviert nach dem Auftaktsieg war das Ziel auch auswärts zu punkten. Im Startpaar spielten Sabrina Schulze (382) und Esther Dauenheimer (372) ordentlich und hatten ihre Gegnerinnen zu jeder Zeit im Griff. Das Mittelpaar ging mit einer 27 Kegel Führung auf die Bahn. Julia Breyvogel (407) und Alexandra Radmacher (447) sorgten mit ihrer guten Leistung für die Vorentscheidung im Spiel. Es wurde ein Vorsprung von 100 Kegeln übergeben. Das Schlusspaar aus Ute Maier (430) und Saskia Horr (384) hatten die Aufgabe den Sieg nach Hause zu holen. Dies gelang ihnen letztendlich mit ihrer Leistung und die zweite Mannschaft sicherte sich wohlverdient die nächsten zwei Punkte. 

Geschrieben in: Kegeln, Sport, VG Monsheim

Kommentare sind geschlossen