Mi., 18. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Sport » „Triple-D“ hoch vier

„Triple-D“ hoch vier

TV Leiselheim VII setzt sich mit einem 7:5-Auswärtserfolg beim SC Ibersheim im Spitzenfeld der Tischtennis-Kreisklasse A Worms fest

Die Spezialität im Repertoire von Dr. Dieter Drohmann ist der Rückhand-Block. Damit hat der beim TV Leiselheim allenthalben hoch im Kurs stehende Linkshänder schon so manches Tischtennisspiel zu seinen Gunsten entschieden.

Die Spezialität im Repertoire von Dr. Dieter Drohmann ist der Rückhand-Block. Damit hat der beim TV Leiselheim allenthalben hoch im Kurs stehende Linkshänder schon so manches Tischtennisspiel zu seinen Gunsten entschieden.

Er kam. Er sah. Er siegte. Dr. Dieter Drohmann absolviert in der Saison 2017/2018 beruflich und privat bedingt nicht allzu viele Spiele für die siebte Tischtennis-Herrenmannschaft des TV Leiselheim in der Kreisklasse A Worms. Wenn der promovierte Chemiker dann aber zum Tischtennis-Schläger greift, ist Deckung bei den Gegenübern geboten. Für die Partie beim SC Ibersheim hatte „Triple-D“, wie er in Leiselheimer Tischtennis-Fachkreisen abgekürzt gerufen wird, eine besondere Tinktur aus guter Laune, guter Technik, gutem Selbstvertrauen und guten Schlägen auf Vorhand und Rückhand angerührt. Die Mixtur wirkte ausgezeichnet und brachte der TVL-Siebten die volle Punktzahl von je zwei Siegen im Einzel und Doppel an der Seite des kongenialen Partners Matthias Hasch ein. Diese vier Zähler waren die Basis für den 7:5-Auswärtssieg beim SC Ibersheim, der der Truppe um Kapitän Klaus-Peter Schmidt vorerst einmal den dritten Tabellenrang bei 8:2 Punkten beschert.

„Wir haben uns sehr über den Sieg gefreut. Es war nicht leicht, da Jürgen Hemer, unsere Nummer eins im Team, fehlte. Aber ich denke schon, dass wir uns den Erfolg verdient haben“, rekapitulierte Kapitän Klaus-Peter Schmidt die heiß umkämpfte Partie, die bis zum 5:5-Gleichstand vor den entscheidenden Schlussdoppeln hin und her wogte. „Ausschlaggebend für den knappen 7:5-Sieg waren letztlich unsere Doppel“, drückten die Gäste den Erfolg am Ende dank ihrer starken Duos konsequent über die Ziellinie. Und man hatte ja in Ibersheim auch noch einen zweiten Trumpf im Ärmel, der stach: „Triple-D“ hoch vier.

Geschrieben in: Sport, Tennis