Di., 12. Dezember 2017
Sie sind hier: Home » Sport » TVL-Neunte im Dreiklang
Von: 11. Oktober 2017 weiterlesen →

TVL-Neunte im Dreiklang

Tischtennis-Kreisklasse C1 :/ Niederlage, Sieg und Unentschieden im September

Jens Krolak ist einer der absolut stabilen Faktoren der Neunten. Er ist in jedem Spiel mit voller Konzentration dabei, auch wenn das Sprunggelenk mitunter zwickt.

Jens Krolak ist einer der absolut stabilen Faktoren der Neunten. Er ist in jedem Spiel mit voller Konzentration dabei, auch wenn das Sprunggelenk mitunter zwickt.

Da war das 0:7 beim Spitzenreiter und Aufstiegskandidaten VfL Gundersheim Jens Krolak und Raimund Ehses konnten immerhin je einen Satz für sich verbuchen schnell abgehakt, denn im anschließenden Heimspiel gegen TV Mörstadt IV war Wiedergutmachung angesagt. Jens Krolak und Volker Becker gewann en ihr Eingangs-Doppel ganz souverän in drei Sätzen. Dann ging esin den folgenden einzeln zunächst hin und her. sodass es nach den ersten sechs Partien zum Gleichstand von 3.3 kam. Denn nur Jens Krolak und Karl-Heinz Spahn konnten für ihre Farben in glatten Dreisatz-Matches punkten. Anschließend setzte die Siegesserie bis zum 7:3 – Endstand ein. Jens Krolak, Volker Becker und Raimund Ehses gewannen ihre Einzel in jeweils drei Sätzen, Karl-Heinz Spahn hatte nach vier Sätzen den entscheidenden Punkt unter Dach und Fach gebracht. Beim Auswärtsspiel gegen die vierte Mannschaft der TG Osthofen entsprach die Aufstellung der Neunten ganz und gar nicht den Vorstellungen des abwesenden Mannschaftskapitäns (er musste zur gleichen Zeit in der Vierten ran). Der Start gelang einwandfrei, denn Jens Krolak und Volker Becker stellten einmal mehr ihre Klasse im Doppel unter Beweis und siegten unangefochten in drei Sätzen. Karl-Heinz Spahn und Daniel Schäfer erkämpften die 2:0-Führung nach spannenden fünf Sätzen. Dann gingen die folgenden drei Einzel nacheinander verloren, ehe Karl-Heinz Spahn mit seinem Dreisatz-Sieg den Anschluss wieder herstellte. Nach glatten Siegen von Volker Becker und Karl-Heinz Spahn konnte vorübergehend ein 5:4- Vorsprung herausgespielt werden, den man aber nicht ins Ziel retten konnte. Jens Krolak und Volker Becker im abschließenden Doppel war es zu verdanken, dass man die Heimreise nicht mit leeren Händen antreten musste. Ihr klarer Sieg in drei Sätzen rettete das 6:6- Unentschieden.

Geschrieben in: Sport, Tischtennis

Kommentare sind geschlossen