Sa., 20. Januar 2018
Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » Armut in einem reichen Land

Armut in einem reichen Land

Veranstaltung der Linksfraktion am 16. Januar um 18 Uhr im Gewerkschaftshaus in der Siegfriedstraße

Seit Jahrzehnten werden Reiche immer reicher, während die Armut hierzulande immer mehr zunimmt. Insbesondere seit der rot-grünen Agenda-Politik hat sich dieser Trend weiter verstärkt. Von gleichwertigen Lebensverhältnissen kann keine Rede sein. Dies ist aus Sicht der LINKEN auch in Worms der Fall. Mittlerweile leben zirka 16 Prozent aller Einwohner in dieser Stadt in Armut. Dies sind nicht nur Bezieher von Sozialleistungen oder von Hartz IV Bezügen sondern vor allem Rentner und Geringverdiener. Besonders die Alleinerziehenden nehmen einen Spitzenplatz bei den Geringverdienern ein. Die Kinderarmut ist in Worms groß. Das ist weder Zufall noch Schicksal, sondern das Ergebnis einer Politik, die sich immer mehr einem modernen Neoliberalismus verpflichtet sieht.

Die Linksfraktion im Wormser Stadtrat hat zu diesem Thema einen fachkundigen Referenten eingeladen. Hans Sander, Vorsitzender Ver.di Bezirkserwerbslosenausschuss Pfalz und der
Betroffenenvertretung im Sprecherkreis der Landesarmutskonferenz Rheinland Pfalz, referiert am kommenden Dienstag, 16. Januar, ab 18 Uhr im Wormser Gewerkschaftshaus in der Siegfriedstraße 22 in Worms. Der Referent gibt Auskunft darüber, wie eine solche politische Ideologie sich derart durch setzen konnte und wie ist es möglich ist, dass sich eine Mehrheit der Bevölkerung permanent gegen ihre eigenen Interessen verhält? Er stellt die Frage, wie es es sein kann, dass seit Jahrzehnten eine Politik betrieben wird, die wenige Reiche privilegiert und breite Teile der Bevölkerung benachteiligt?

Hans Sander gibt einen Überblick über die Armut in Deutschland und in Rheinland-Pfalz. Dazu stellt er die Arbeit des Ver.di Bezirkserwerbslosenausschuss Pfalz und der Betroffenenvertretung im Sprecherkreis der Landesarmutskonferenz Rheinland Pfalz vor und berichtet über das Schicksal von Betroffenen. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Datum/Zeit
Datum - 16.01.2018
18:00 - 20:00

Ort
DGB Gewerkschaftshaus

Kategorie(ien) Keine Kategorien

Lade Karte ...