Mo., 25. September 2017
Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » Ausstellung und Lesung des Worms Verlags im Wormser

Ausstellung und Lesung des Worms Verlags im Wormser

Literaturclub der Frauen aus aller Welt e. V. am 8. Juli zu Gast bei der Kulturnacht

Wenn am 8. Juli bei der Wormser Kulturnacht wieder ein buntes und vielfältiges Programm der verschiedensten Akteure geboten wird, dann ist der Worms Verlag natürlich auch wieder mit dabei. Neben der Ausstellung „Angekommen“, die an diesem Abend um 19 Uhr im Wormser Kulturzentrum eröffnet wird, gibt es ab 21 Uhr Lesungen des Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e. V.

Mit beeindruckenden Porträts zum Thema Integration ist die Ausstellung des Fotodesigners Stefan Blume zu Gast im Wormser Kulturzentrum. Das künstlerische Projekt wurde 2016 anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Rheinhessen“ initiiert. Im Zuge dessen ist die anspruchsvolle Dokumentation „Angekommen“ im Worms Verlag erschienen, in der Blumes Bilder gepaart mit Interviews der Journalistin Ulrike Schäfer zu sehen sind. In Anlehnung daran zeigt die Foto-Ausstellung auch biografische Notizen der porträtierten Zugewanderten unterschiedlicher Herkunft, Sozialmilieus und Altersgruppen, die auf ihrem Integrationsweg erfolgreich in Worms angekommen sind. Die Vernissage zur Ausstellung findet im Rahmen der Wormser Kulturnacht am Samstag, 8. Juli, um 21 Uhr statt. Bis zum Mittwoch, 19. Juli, ist sie dann noch im Wormser zu bewundern.

Literaturclub der Frauen aus aller Welt e. V. zu Gast

Ergänzt wird die Ausstellung an diesem Abend durch spannende Lesungen von Mitgliedern des Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e. V.. Dieser Frankfurter Verein bietet nicht nur eine Heimat für Autorinnen aus aller Welt, er trägt die literarischen Arbeiten seiner Mitgliederinnen in die Kulturszene und auch über Frankfurt hinaus. Der Literaturclub ist aus einer Schreibwerkstatt für Migrantinnen im Jahre 1997 hervorgegangen, dem mittlerweile auch deutsche Frauen selbstverständlich angehören, denn Völkerverständigung kann nur in einem Miteinander gelingen. Neben Lesungen werden Texte in gemeinsamen Anthologien veröffentlicht.

Bei der Wormser Kulturnacht liest Liza Kuryanovich (Russland) aus ihren von Frankfurt inspirierten Gedichten „Wettrennen“. Ihre Stadt fließt frei: Hier werden Luftschlösser zu Wolkenkratzern, Maingeflüster zum Bewusstseinsstrom, Rolltreppen zu Wasserfällen, Kusslippen zu Weintrauben, Dichter zu Faltern. Gisela Wölbert (Deutschland) erzählt die Geschichte von Marlene, einer Frau Anfang zwanzig, die eine Besonderheit im Ort war. Ein Nachbarmädchen beobachtet sie und erinnert sich. Marlene ist die Frau, an die sie, die Jüngere, ihre Wünsche heftet. Tülin Yavuz (Türkei) liest „Süleymans Töchter“. Die Geschichte einer Geschichtenerzählerin. Und Tamara Labas rezitiert aus ihrem gerade erschienen Lyrikband „zwoelf“. „Wie Poesie ein unschätzbares Medium der Öffnung zum Fremden sein kann“, meint in seinem Vorwort zu ihren Gedichten Prof. Francesco Fiorentino.

Datum/Zeit
Datum - 08.07.2017
21:00 - 22:00

Ort
DAS WORMSER

Kategorie(ien)

Lade Karte ...