Mo., 23. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » Herta Mansbacher – Edel sei der Mensch

Herta Mansbacher – Edel sei der Mensch

10. Matinee im Heylshof zu Herta Mansbacher am Sonntag, dem 5. November um 11 und 17 Uhr

Karl-Heinz Deichelmann, Paul Streich, Kai Gabel und Dr. Jörg Koch von links).

Karl-Heinz Deichelmann, Paul Streich, Kai Gabel und Dr. Jörg Koch von links).

Vor der historischen Kulisse der alten Stadtmauer, in unmittelbarer Nähe zum Raschitor mit dem angrenzenden ehemaligen Judenviertel, liegt im Herzen unserer Stadt die Herta-Mansbacher-Anlage. Aber nur wenige Wormser wissen, wer Herta Mansbacher war. Grund genug für die „Matineen im Heylshof“, am 5. November 2017 im Museum Heylshof unter dem Titel „Herta Mansbacher – Edel sei der Mensch“ an ihr Leben und Wirken zu erinnern.

Die Tochter wohlhabender jüdische Bürger arbeitete als Lehrerin an der Westendschule in Worms. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten wurde sie aus dem Schuldienst entlassen. Nach ihrer Tätigkeit an der Westendschule unterrichtete Herta Mansbacher ab 1935 an der jüdischen Schule in Worms, 1936 wurde sie deren kommissarische Leiterin. In den Wirren der Novemberpogroms rettete sie mit großem Mut unersetzliche Kultgegenstände aus der brennenden Synagoge, sammelte alle ihr zugänglichen Daten über den Exodus der Gemeinde und erhielt dieses Wissen dem Gedächtnis der Nachwelt. Damit wurde sie zur Chronistin des Untergangs der jüdischen Gemeinde. Am 19. März 1942 wurde sie deportiert. „Abgereist ohne Angabe des Reiseziels“ lautete der lapidare Vermerk im Wormser Polizeiregister.

Einen festem Platz in der Kulturlandschaft
„Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“ war das Lebensmotto von Herta Mansbacher. „Edel sei der Mensch“ ist deshalb auch der Titel der mittlerweile zehnten Matinee im Heylshof. Die von Karl-Heinz Deichelmann ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe hat sich innerhalb kürzester Zeit einen festen Platz in der Wormser Kulturlandschaft erobert.

Musiker der Lucie-Kölsch-Musikschule unter der Leitung von Paul Streich bereichern die Matineen mit zeitgenössischer Musik, Dr. Jörg Koch beschreibt prägnant und spannend die Entwicklung vor Ort und Karl-Heinz Deichelmann rezitiert Texte und Gedichte zeitgenössischer Autoren. Der Reinerlös kommt wie immer einem wohltätigen Zweck zugute.

Die im Rahmen einer Kooperation des Förderkreises Museum Heylshof mit dem Nibelungenmuseum organisierte und von der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, der Volksbank Alzey-Worms, dem EWR und der Stadt Worms unterstützte Gedenkveranstaltung findet am 5. November als Matinee um 11 Uhr und um 17 Uhr als Nachmittagsveranstaltung im Museum Heylshof, Stephansgasse 9 in Worms statt.

Der Eintritt beträgt zehn Euro (fünf Euro für Schüler und Studenten). Karten sind im Vorverkauf bei Bücher Bessler, der Kunsthandlung Steuer und im Museum Heylshof erhältlich. Aufgrund der begrenzten Anzahl von Sitzplätzen und der freien Platzwahl ist es ratsam, sich Karten bereits im Vorverkauf zu sichern und rechtzeitig im Heylshof zu erscheinen.

Lade Karte ...