Sa., 20. Januar 2018
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Verdächtiger Gegenstand löst Polizeieinsatz aus
Von: 28. Dezember 2017 weiterlesen →

Verdächtiger Gegenstand löst Polizeieinsatz aus

Aus dem Polizeibericht: Bastelarbeit mit Fahrradakkus stellt sich gestern in Osthofen als harmlos heraus

Der verdächtige Rucksack. Foto: Polizei

Der verdächtige Rucksack. Foto: Polizei

Osthofen (ots) – Ein verdächtiger Gegenstand rief die Polizei Worms am gestrigen Mittwoch im Backsteinweg auf den Plan. Eine Angestellte des EDEKA-Marktes hatte gegen 19.15 Uhr einen Rucksack mit heraushängenden Kabeln im Eingangsbereich festgestellt.

Dies kam ihr verdächtig vor, weshalb sie die Polizei alarmierte. Als die Beamten vor Ort eintrafen, machte auch plötzlich der Eigentümer des Gepäckstücks, ein 33-jähriger Mann aus Osthofen, auf sich aufmerksam.

Zu den mysteriösen, aus den dem Rucksack hängenden Kabeln befragt, gab er an, dass es sich dabei um einen Akku für sein Fahrrad handeln würde. Dabei wurde er sofort aggressiv, verweigerte die Angaben seiner Personalien und wollte sich einer Kontrolle entziehen.

Er wurde festgenommen und anschließend auf die Wache verbracht. Dabei wurde ein 25-jähriger Polizeibeamter leicht an der Schulter verletzt.

Der verdächtige Rucksack wurde schließlich durch die hinzugerufenen Delaborierer untersucht und als ungefährlich eingestuft.

Es befanden sich tatsächlich Fahrradakkus darin, die der Eigentümer aneinander geschraubt hatte. Eine Grund für die außergewöhnlichen Bastelarbeiten konnte dieser nicht nennen.

Kommentare sind geschlossen