Do., 19. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Viele neue Vorstandsmitglieder im Kreisvorstand

Viele neue Vorstandsmitglieder im Kreisvorstand

Ursula Orth als Vorsitzende des AWO-Kreisverbandes Alzey-Worms wieder gewählt / Bedauern über sinkende Mitgliederzahlen

Der neu gewählte AWO-Kreisvorstand mit Gästen der Kreiskonferenz.

Welcher Verein freut sich nicht, wenn eine Konferenz mit Neuwahlen sehr zügig und harmonisch verläuft, so wie dies jetzt bei der AWO-Kreiskonferenz Alzey-Worms im Gimbsheimer Rathaus der Fall war. Die AWO-Kreisvorsitzende Ursula Orth (OV Hamm) konnte 38 Delegierte begrüßen, die sich zur Kreiskonferenz eingefunden hatten, um einen neuen Kreisvorstand zu wählen. Als besonderen Gast konnte Ursula Orth den Bezirksvorsitzenden von Bezirk Rheinland, stellv. Bundesvorsitzender und Vorsitzenden von AWO International, Rudi Frick, begrüßen.

In seiner Rede bat er die Ortsvereine um Unterstützung der Maßnahmen, die das Bezirksjugendwerk der AWO durchführt. Er gab einen Ausblick auf das 100-jährige Jubiläum der AWO, zu dem am 13. Dezember 2019 ein großer Festakt in Berlin geplant ist. Außerdem ist zu den Jubiläumsfeierlichkeiten vorgesehen, dass die AWO-Bezirksverbände Rheinland und Pfalz ein gemeinsames Fest feiern. In Planung ist eventuell Mai/Juni 2019 auf dem Hambacher Schloss. Es ist auch angedacht, dass zu diesem 100-jährigen Jubiläum der AWO eine Sonderbriefmarke herausgegeben werden soll.

Die Geschäftsstelle des Bezirksverbandes, die zur Zeit umgebaut wird, soll bis Februar 2018 wieder bezugsfertig sein und nach der Gründerin der AWO, „Marie Juchacz“, benannt werden. Ebenso soll eine Miniatur der vor kurzem in Berlin eingeweihten Skulptur dort platziert werden.

Internationale AWO-Hilfe

Viele humanitäre Projekte in Krisengebieten werden in Kooperation mit Partnerorganisationen durchgeführt, so in Mittelamerika u.a. in El Salvador, Guatemala, Honduras, in Südasien in Nepal, Indien u.v.m. Er bat die Ortsvereine um Unterstützung durch eine Mitgliedschaft bei AWO-International. Auch über die Hilfsaktionen zur Rettung schiffbrüchiger Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit SOS Mediterranee und Ärzten ohne Grenzen im Mittelmeer berichtete er. Seitens des AWO-Bezirksverbandes konnten über 25.000 Euro an Spenden für dieses Hilfsprojekt von ihm übergeben werden. Der Bezirksvorsitzende Rudi Frick ermunterte die Anwesenden den Blick nach vorn zu richten und legte dem neu zu wählenden Vorstand ans Herz, Verantwortung zu zeigen.

Bedauern über sinkende Mitgliederzahlen

In ihrem Tätigkeitsbericht ging die Vorsitzende Ursula Orth auf die sinkenden Mitgliederzahlen ein und bedauerte, dass es zu wenige Personen gibt, die Verantwortung übernehmen möchten, um existierende Ortsvereine als Vorsitzende bzw. Vorstandsmitglieder „am Leben zu erhalten“. Der Trend gehe daher immer mehr dazu über, dass sich Ortsvereine zusammenschließen müssen, um einen funktionsfähigen Vorstand zu wählen. „Rührt daher kräftig die Werbetrommel und versucht Freunde, Nachbarn usw. anzusprechen, unserem großen Wohlfahrtsverband beizutreten“, sagte sie.

„In der Sozialstation sind aufgrund Gesetzesänderungen in der Pflege ebenfalls Einnahmerückgänge zu verzeichnen, trotz kräftigem Rühren der Werbetrommel. Die Revisoren haben bereits vor Jahren empfohlen, die Sozialstation und den MSD auszulagern. „Nach reiflicher Überlegung haben wir uns dann entschlossen, zusammen mit dem AWO-Kreisverband der Stadt Worms eine gemeinsame gGmbH zu gründen, die am 1. April 2017 ihre Arbeit aufgenommen hat. Jeder Kreisverband ist an dieser gGmbH ist mit 50 % beteiligt und nennt sich „AWO soziale Dienste gGmbH Worms – Alzey-Worms“, führte Orth weiter aus. In der Kleiderkammer der AWO in Alzey wurden die Öffnungszeiten auf drei Tage in der Woche reduziert, da nur noch eine Mitarbeiterin dort beschäftigt ist. Christine Fröhlich, Kassiererin des Kreisverbandes Alzey-Worms, trug der Kassenbericht vor. Die Kasse wurde von drei Bezirksrevisoren geprüft und es wurden keine Beanstandungen festgestellt, so dass der Vorstand einstimmig entlastet werden konnte.

Die anschließenden Neuwahlen für die nächsten 4 Jahre des AWO-Kreisvorstandes Alzey-Worms ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzende: Ursula Orth (OV Hamm), Stellvertreter: Alexander Ebert (OV Osthofen), Stellvertreter: Heidi Görisch (OV Gau-Odernheim). Kassiererin: Christine Fröhlich (OV Hamm), Schriftführerin: Denny Schulz (OV Gimbsheim). Die wieder gewählte Kreisvorsitzende, Ursula Orth, bedankte sich bei den Delegierten für das Vertrauen und sprach die Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit aus. Auch alle anderen Gewählten bedankten sich und sicherten eine gute Mitarbeit zu.

Zum Abschluss der Kreiskonferenz dankte sich Ursula Orth bei der Kassiererin, Christine Fröhlich, ganz herzlich für die viele, viele Arbeit, die sie im Zuge der Zusammenschlusses der wirtschaftlichen Geschäftsfelder beiden AWO-Kreisverbände im Vorfeld zu erledigen hatte. Auch dem ausscheidenden stellvertretenden Kreisvorsitzenden, Bernd Fatho (OV Eich) und dem langjährigen Beisitzer, Jörg Dornhecker (OV Monsheim), dankte sie für die geleistete Arbeit mit einem kleinen Präsent. Die Delegierten für die nächste Bezirkskonferenz sind die neu gewählten Mitglieder des Kreisvorstandes.

Geschrieben in: Aus dem Nibelungenland