Do., 19. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Sport » Von „den Großen“ lernen
Von: 18. September 2017 weiterlesen →

Von „den Großen“ lernen

Jugendteam des TV Leiselheim startete mit Mischung aus „alten Hasen“ und „jungen Hüpfern“ ordentlich in die Saison

Früher lange von der Körpergröße her „der Kleinste“, heute „der Größte“ im Jugendteam des TV Leiselheim: Simon Steger.

Früher lange von der Körpergröße her „der Kleinste“, heute „der Größte“ im Jugendteam des TV Leiselheim: Simon Steger.

„Lernen ist wie rudern gegen den Strom – sobald man damit aufhört, fällt man unweigerlich zurück.“ Was der legendäre chinesische Philosoph Laotse schon sechs Jahrhunderte vor Christi Geburt vordachte, gilt heutzutage nach wie vor. Wer nicht fleißig lernt, bleibt stehen. Von Stillstand kann man nun beim Tischtennis-Nachwuchs des TV Leiselheim nicht wirklich reden. Seit 2008 spielen die Talente des TVL fast durchweg in der höchsten rheinhessischen Spielklasse, der Verbandsjugend Rheinhessen. Auch 2017/2018 ist der TV Leiselheim erneut mit einem Team dabei. Es ist eine bunt gemischte Truppe aus „alten Verbandsjugend-Hasen“, nämlich Leon Scholz, Gabriel Voll, Mario Rosato und Simon Steger, sowie einer Reihe „junger Hüpfer“, die erste Erfahrungen bei „den Großen“ sammeln sollen.

„Genau darum geht es diese Saison an erster Stelle – ums Lernen“, betont Tobias Fischer, 21-jähriger Coach der Leiselheimer Verbandsjugend-Mannschaft, der selbst viele Jahre in der Verbandsjugend aktiv war, und heute eine der Stützen der Leiselheimer Verbandsliga-Herrenmannschaft ist. Zu lernen war in den ersten drei Spielen der neuen Saison gleich einmal eine Menge, hatte die Truppe von Tobias Fischer mit der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim, der Spvgg. Essenheim und der TSG Drais doch sofort drei Top-Teams der Liga vor der Brust. „Wir haben uns in diesen drei schwierigen Partien sehr ordentlich präsentiert“, befand Tobias Fischer.

In der Tat. Gleich zum Saisonauftakt sprang gegen die TTG Bingen / Münster-Sarmsheim ein 5:5-Remis heraus. Die „Altmeister“ Mario Rosato (16) und Simon Steger (17) ließen in ihren vier Einzeln und dem gemeinsamen Doppel nichts anbrennen. Für den 13-jährigen David Hasch und den gerade einmal zehn Lenze zählenden Cedric Hauser kam das erste Match bei „den Großen“ einem kleinen Abenteuer gleich. „Sie haben gute Ballwechsel gezeigt und manchen Punktgewinn für sich verbucht“, zeigte sich Tobias Fischer vom Auftritt seiner „jungen Hüpfer“ durchaus angetan. Das galt ähnlich für die zwei Partien beim Tabellenfünften Spvgg. Essenheim (3:6), wo erneut Mario Rosato, Simon Steger und das Duo Rosato / Steger erfolgreich waren, und selbst im Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer TSG Drais (0:6), wenngleich die Leiselheimer hier nicht auf die Anzeigetafel kamen.

Das Fazit von Tobias Fischer zum Saisonstart seiner Verbandsjugend-Truppe bestätigte denn auch die über 2600 Jahre gültige Weisheit von Laotse rund ums Lernen: „Die Youngster David Hasch und Tristan Heiser (13) werden sich nach und nach an das hohe Tempo in der Verbandsjugend gewöhnen – und in den nächsten Spielen weiterhin viel lernen.“

Geschrieben in: Sport, Tischtennis

Kommentare sind geschlossen