Fr., 20. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Handball » Vor dem Anwurf …
Von: 28. April 2017 weiterlesen →

Vor dem Anwurf …

... das Handballgeschehen am Wochenende

Von Klaus Diehl |

Linksaußen Christoph Müller gehört auch zu der jungen Garde beim Oberligisten TG Osthofen. Foto: Felix Diehl

Linksaußen Christoph Müller gehört auch zu der jungen Garde beim Oberligisten TG Osthofen. Foto: Felix Diehl

Männer Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
HSG Worms – HV Vallendar (Sa, 19.30 Uhr)
Die Wormser HSG Handballer wollen heute um 19.30 Uhr ihren 5. Oberligaplatz verteidigen, wobei Trainer Gerd Zimmermann auf den Heimvorteil setzt. Vor dem viertletzten Spieltag stehen seine Schützlinge vor dem Anpfiff heute Abend in der Nikolaus-Doerr-Halle mit einem Zähler besser da, als der ärgste Verfolger und heutige Gast aus Vallendar. Da muss schlicht und einfach eben ein Sieg her, um sodann mit drei Punkten mehr auf dem Konto dem finalen Ende der Saison 2016/2017 entgegen zu sehen.

Dies ist nicht abwegig, denn in eigener Nikolaus-Doerr-Halle ist die HSG Worms eine absolute Macht und das soll bis zum Saisonende auch so bleiben. In der Offensive heißt es den Heimvorteil auch gegen die Löwen ausspielen, auch gegen die ungewöhnliche Abwehrformation des Gegners. Gibt es doch in Deutschlands vierter Liga keine andere Mannschaft, die so konsequent eine offensive 3:2:1-Abwehr praktiziert. Trotz der weiteren Ausfälle von Kai Zimmermann, Florian Reichelt und Thomas Elgert ist der HSG-Trainer überzeugt, dass seine Mannschaft den gegnerischen Deckungsverbund knacken kann:  mit Tempo und Präzision in den  Aktionen und mit Blick auf die Lücken, die sich in einer solch offensiven Deckungsformation auftun können. Aber auch die eigene Abwehr gilt es lückenlos auf den Gegner einzustellen.

Übrigens hofft der HSG-Coach noch, in dieser Rest-Saison auf einen seiner bereits feststehenden Neuzugänge zurückgreifen zu können. Denn Jugend-Kreisläufer Moritz Brestrich (SG Leutershausen) ist laut Verband schon für das Heimspiel gegen Mülheim und das Saisonfinale bei der TG Osthofen spielberechtigt. Gegen Vallendar wird der hochtalentierte Nachwuchsspieler noch von der Tribüne aus zuschauen müssen, wie auch einige Spieler  vom Fußballregionalligisten VfR Wormatia Worms. „Das hat seinen Grund, den wir zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht näher erläutern möchten“, so der HSG-Pressesprecher Florian Stenner.  Dazu noch ein Team, das an der Allgäu-Orient-Ralley teilnimmt. Der ehemalige HSG-Spieler Simon Widler und seine Mitstreiter begeben sich auf eine Abenteuerreise mit dem Auto, um für einen guten Zweck Gelder zu sammeln, was die HSG Worms auch gerne unterstützt.

TG Osthofen – HSG Völklingen (So., 18 Uhr)
Es ist müßig, irgendwelche Rechnereien anzustellen, denn nach der 23:29-Niederlage beim TV Nieder-Olm sind die Chancen auf den Klassenerhalt der TGO-Herren in der Realität auf Null gesunken. Nicht zuletzt auch deshalb, weil man auf TGO-Seite auch am Sonntag gegen Völklingen wieder auf einige wichtige Spieler verzichten muss. So auf den verletzten Peter Gasz, den an den Augen operierten Jan Keller und Rot-Sünder Luca Steinführer. Eine Negativserie, die sich fast durch den ganzen bisherigen Saisonverlauf zog. Trotzdem muss man Trainer Dieter Bösing und seinen Mannen ein Lob zollen, dass sie eine bei Saisonbeginn wenig aussichtsreiche Situation hinsichtlich des Klassenerhaltes angegangen sind, jedoch hierbei auch etliche Spiele unglücklich verloren. Da man bei der TGO-Handball e. V. finanziell keine großen Sprünge machen kann, hat man das Abenteuer „Oberliga-Rheinland-Pfalz/Saar“ trotzdem gewagt und bis jetzt mehr Punkte geholt, als etwa der TV Bodenheim, der im letzten Jahr abstieg. Dieter Bösing verspricht denn auch bei drei noch anstehenden Heimspielen, dass seine Schützlinge alles versuchen werden, auch heute gegen Völklingen ihren TGO-Fans mit viel Einsatz und Siegeswillen Positives zu zeigen. Denn die Mannschaft und das Trainer-Betreuer-Trio Dieter Bösing, Jürgen Strack und Mirco Höfler und die Spieler verdienen Respekt und Anerkennung für eine bei Saisonbeginn nicht gerade aussichtsreiche Aufgabe. Wobei sich aber auch die alte Weisheit behauptete, dass wenn man unten in der Tabelle steht, auch das nötige Glück meist ein großes Stück entfernt ist.

Verbandsliga  Rheinhessen

TV Eich – SG Saulheim 3 (Sa., 18 Uhr)
TV Alzey – HSG Worms II (Sa., 19.40 Uhr)
TG Osthofen II – TSV Schott Mainz (So., 14 Uhr)
HSG Worms 3 – HSV Alzey II (So., 17.15 Uhr)
TG Osthofen 3 – HSG RN Bingen 3 (So., 19.40 Uhr)

Frauen Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
TG Osthofen – HSG Marpingen/Alsweiler (So., 16 Uhr)
Nachdem der Klassenerhalt für die TGO-Damen trotz eines derzeitigen zweitletzten Tabellenplatzes sicher ist, wollen die TGO-Mädels am Sonntag noch einmal voll zur Sache gehen und dieses und sodann noch die folgenden zwei Spiele mit entsprechendem Einsatz und Siegeswillen erfolgreich bestreiten. Dies fordert alleine schon den Ehrgeiz sich auch für Geschenke, durch den Verzicht zweier Mannschaften in der Oberliga nächste Saison spielen zu wollen, sportlich zu bedanken.

Frauen Rheinhessenliga
HSV Alzey – TG Osthofen 2 (So., 16.40 Uhr)

Frauen A-Klasse
SG Rheintal – TG Osthofen 3 (So., 19.20 Uhr)

Geschrieben in: Handball, Sport

Kommentare sind geschlossen