Mo., 23. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Handball » Vor dem Anwurf …

Vor dem Anwurf …

… das Handballgeschehen am Wochenende

In der Frauen-Oberliga ist keine Mannschaft mehr ohne Punktverlust. Mit zwei Spielen in Rückstand liegen die TGO-Damen mit 6:2 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz und könnten diese gute Position heute Abend nach der weiten Reise nach Wittlich ausbauen. Die Gastgeberinnen liegen mit 4:8-Zählern auf dem 10. Platz der Tabelle. Doch kommen hierzu spätestens an dieser Stelle die Wörtchen „wenn und aber“ dazu. Wenn, aber nur wenn die Schützlinge von Trainer Sascha Kuhn die Lehren aus der 20:23-Niederlage am letzten Sonntag gegen die DJK Marpingen/Alsweiler gezogen haben. Ihr Spiel wurde mit Fortdauer immer leerer, was an guten Aktionen zu erwähnen gewesen wäre. Dafür sprach Trainer Sascha Kuhn von allzu viel Leerlauf, je länger das Spiel lief, und das dauerte für seine Damen offensichtlich nur 50 statt 60 Minuten. Auch, dass man eine 9:5-Führung nicht in die Pause retten konnte. Doch ist dies halt so eine Sache mit den TGO-Mädels und man hoffte mehr, die Misslichkeiten aus der letzten Saison seien schon überwunden. Es liegt nun an den Spielerinnen selbst, die negative und berechtigte Kritik am letzten Heimspiel durch positivere Aktionen auf Dauer wieder vergessen zu lassen. Sicherlich ist Wittlich eine schwere, aber nicht unmögliche Aufgabe, wenn man sich auf das besinnt, was zu einem erfolgreichen Handballspiel nun einmal dazugehört.

Der weitaus länger in der Oberliga spielende Tabellenvierte Budenheim liegt mit 10:2-Punkten auf dem 4. Platz der Tabelle und besitzt auch die drittbeste Abwehr. Direkt dahinter kommt aber bereits die HSG Worms mit 8:4-Zählern, so dass man heute Abend in der Budenheimer Waldsporthalle sicherlich von einem Spitzenspiel ausgehen kann. Bei einem Sieg wären die Wormser weiter ganz vorne mit dabei, können und wollen aber ohne unnötigen Druck auf das Parkett gehen. Vielmehr mit einem gesunden Selbstbewusstsein, obwohl man gegen die heutigen Gastgeber mit dem Wissen aufläuft, gegen diese in der letzten Saison zweimal das Nachsehen gehabt zu haben. Da agierte man auf HSG-Seite zu dem Zeitpunkt dieser Spiele nicht ganz so konzentriert. Wenn dies den Schützlingen von HSG-Trainer Gerd Zimmermann aber heute Abend besser gelingt, wäre ein positives Ergebnis durchaus möglich. Denn die Mannen um Kapitän Markus Metzdorf sind derzeit gut drauf, das musste auch der Aufsteiger TV Offenbach erfahren, der am letzten Sonntag bei der 21:39-Niedederlage gegen die Wormser keine Chance hatte. Deren Leistung konnte man durchaus mit 95 von 100 Punkten entlohnen, und wenn man dadurch nicht gleich übermütig wird, sich auf das eigene Können konzentriert, dann haben die groß gewachsenen Budenheimer Rückraumspieler nicht gerade ein leichtes Spiel. Außerdem verliert man nicht zweimal in Folge gegen den gleichen Gegner, das kommt nicht nur auf die innerliche Einstellung an, sondern sich auf das eigene Spiel zu besinnen, in der Deckung gut zu arbeiten und vorne nicht allzu viel liegen zu lassen. Damit könnte der Sieger am Ende durchaus HSG Worm heißen, zusätzlich unterstützt durch eine große Fan-Kulisse.

TSG Ober-Hilbersheim – HSG Worms III (Sa., 18.30 Uhr)
TGO-Frauen 2 – HSV Sobernheim  (So., 16 Uhr).

Jugend:

TG Osthofen mC2 – TV Bodenheim (So., 14.15 Uhr)
HSG Ingelh./OH – HSG Worms mD1 (Sa., 17 Uhr)
HSG Ingelh./OH – HSG Worms mE1  (Sa., 15.40 Uhr)
HSG Ingelh./OH – HSG Worms mE2  (Sa., 14.15 Uhr)

Geschrieben in: Handball, Sport