Mo., 23. Oktober 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » „Wegen Narretei vorübergehend geöffnet!“
Von: 5. Oktober 2017 weiterlesen →

„Wegen Narretei vorübergehend geöffnet!“

Wormser Carneval Club startet in die neue Kampagne

„Wegen Narretei vorübergehend geöffnet!“: Dieses mit Blick auf das zurückliegende Backfischfest augenzwinkernde Motto gilt im kommenden Jahr am 20. und 27. Januar, wenn der Wormser Carneval Club 1974 e. V. (WCC) zu seinen Damensitzungen in das WORMSER einlädt. Die Vorbereitungen für die frühe und sehr kurze Kampagne 2017/2018 laufen bereits auf Hochtouren, wie auf der Mitgliederversammlung deutlich wurde, zu der sich die WCC-Aktiven im „Weingut Sandwiese“ getroffen haben.

WCC-Vorsitzender Torsten Brand nutzte hierbei die Gelegenheit, um sich bei allen Mitwirkenden zu bedanken, die für eine erfolgreiche Fastnachtskampagne beigetragen wie auch sonst den Verein auf vielfältige Weise unterstützt haben. Sein besonderer Dank galt hierbei Benjamin Müller, der zum ersten Mal als Sitzungspräsident mit Bravour das närrische Zepter geschwungen hatte wie auch den Vorstandsmitgliedern, die zum Teil unmittelbar nach ihrer Wahl im vergangenen Jahr verschiedene zusätzliche Aufgaben übernommen haben. Herausragendes Ereignis war wieder das Backfischfest, wo der WCC bei fast allen Veranstaltungen mit Moderationen und Auftritten präsent war. Auch war der Motivwagen mit den hübschen WCC-Backfischen erneut in zahlreichen Zeitungen und Publikationen abgebildet.

Der überaus positive Rückblick auf die letztjährige Kampagne wurde auch im Bericht des Sitzungspräsidenten deutlich, den Torsten Brand stellvertretend für Benjamin Müller verlesen durfte, der zum Zeitpunkt der Versammlung noch im Stau auf der Autobahn stand. Für Müller, der auch den Wechsel der musikalischen Band als Glücksgriff für das ausgewogene Sitzungsprogramm bezeichnete, war es dabei wichtig, auch in Zukunft weiterhin am Programm mit neuen Ideen zu feilen und weitere Aktive zu gewinnen.

Angesichts der jährlich wachsenden finanziellen Belastungen, die der Verein zu tragen hat, obliegt dem Schatzmeister Tobias Dämgen keine leichte Aufgabe. Dennoch konnte er in seinem Bericht, in dem er sehr anschaulich die verschiedenen Ausgaben und Einnahmen erläuterte, eine positive Bilanz vorweisen. Auf Antrag der Kassenprüfer Anna Goedeke und Roger Kegel, die eine vorbildliche Kassenführung bescheinigten, wurde Dämgen von daher einstimmig Entlastung durch die Mitgliederversammlung erteilt.

Anschließend gab Torsten Brand einen ersten Ausblick auf die bereits laufenden Vorbereitungen für die Kampagne sowie die weiteren anstehenden Veranstaltungen. So beteiligt sich der WCC auch in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Stand in der Innenstadt (Hardtgasse) beim verkaufsoffenen Mantelsonntag, wo Besucher und Passanten Gelegenheit haben, sich bei Getränken, Kuchen und Kürbiscremesuppe zu stärken. Mit dem traditionellen „Schnooketreff“ als gemeinsame Kampagneeröffnung steht dann bereits der nächste närrische Höhepunkt statt. Aus Rücksicht auf interne Veranstaltungen anderer Fastnachtsvereine sowie die Weinmesse im WORMSER findet dieser ausnahmsweise nicht am 11. November statt, der auf einen Samstag fällt, sondern erst zwei Tage später. Im kommenden Jahr wird der WCC erneut die Weiberfastnacht im WORMSER wie auch die Straßenfastnacht „Spass uff de Gass“ aktiv unterstützen.

Karten für die Damensitzungen am 20. und 27. Januar 2018 (jeweils um 19.33 Uhr im WORMSER) sowie das Kinderkostümfest am 28. Januar 2018 können bereits über das neue Bestellformular unter www.wormser-carneval-club.de/karten sowie per E-Mail an karten@wormser-carneval-club.de bestellt werden, bevor diese auch in Kürze bei der Vorverkaufsstelle (Augenoptik Bässler) erhältlich sind.

Torsten Brand dankte abschließend für die überaus angeregten Diskussionen und freute sich bereits auf die anstehende Kampagne, für die beim WCC eigentlich immer gilt: „Wegen Narretei vorübergehend geöffnet!“.

Geschrieben in: Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen