Sie sind hier: Home » Fußball » 50 Jahre Wormser Fußball-Stadtmeisterschaft

50 Jahre Wormser Fußball-Stadtmeisterschaft

Anpfiff um die Krone 2017: Ausrichter ist vom 26. Juni bis 15. Juli der ASV Nibelungen Worms / Hoffen auf reges Zuschauerinteresse und attraktiven Fußball

Titelverteidiger bei der am 26. Juni beginnen den 50. Wormser Fußball-Stadtmeisterschaft 2017, ist die 2. Mannschaft des VfR Wormatia Worms, die den dritten Titel in Folge anstrebt. Foto: madi

VON KLAUS DIEHL Als im Jahre 1968 im Wormser Norden von den dortigen Grünhemden erstmals eine Wormser Fußball-Stadtmeisterschaft ausgetragen wurde, war die Beteiligung der Wormser Fußballvereine mit acht Mannschafften noch gering. Da konnte man wahrlich nicht ahnen, dass in den Jahren bis heute daraus ein Turnier werden sollte, in dem sich alle Wormser Fußballvereine einbringen. Der Titel eines Wormser Fußball-Stadtmeisters bekam nämlich sehr schnell einen wichtigen Platz im Wormser Fußballgeschehen und bis der Sieger feststand, wurde meist hart aber fair gekämpft. Da galt es durchaus auch, so manche Hitzköpfe nach dem Schlusspfiff wieder  sich abkühlen zu lassen. Besonders, wenn die Endspiele sehr knapp ausgingen und auch die lieben Schiedsrichter – oftmals zu Unrecht – in der Kritik standen.

Nun, zum Fußball gehören Emotionen und man darf rückblickend feststellen, dass solche negativen Ereignisse heute nur noch selten sind. Sicherlich ist jede Mannschaft ehrgeizig und will besonders bei den Spielen als niederklassiger Verein gegen die höherklassigen Teams gar zu gerne für eine Überraschung sorgen. So gehört die gewonnene Stadtmeisterschaft des VfL Alemannia 05 Worms, heute zusammen mit dem FT 01 Worms fusioniert  als FT/Alemannia 02 Worms, im Jahr 1980 beim Ausrichter TuS Wiesoppenheim wohl zur größten Überraschung. Aber auch der TuS Hochheim war im Jahr 2004, Ausrichter war im  BIZ-Stadion der SV 1914 Pfeddersheim, nahe dran, ehe man in der Verlängerung gegen den VfR Wormatia Worms I erst nach Verlängerung unterlag. Bis heute haben sich in all den Jahrzehnten, einschließlich der Vororte, 20 Vereine als Ausrichter betätigen dürfen. Nur nicht Türkgücü Worms und  Worms-United, die heute nicht mehr bestehen. Jeweils viermal waren die Wormser Nibelungen,  der TuS Neuhausen, der SV Leiselheim und Normannia Pfiffligheim die Ausrichter. Dreimal der TuS Weinsheim, SV Horchheim, der TuS Wiesoppenheim und Eintracht Herrnsheim. Je zweimal der SV 1914 Pfeddersheim, die SG Kickers Worms, FT 01 Worms, TSG Pfeddersheim, FC Blau-Weiß Worms, der FSV Abenheim, der VfR Wormatia Worms, TuS Hochheim und noch einmal im Jahr 2008 für den VfR Wormatia Worms eingesprungen, nachdem man bei der „Alten Dame Wormatia“ organisatorisch wegen des Aufstieges in die Regionalliga und Ausbau des Stadions keine Power zur Verfügung hatte. Bisher einmalige Ausrichter waren der VfL Alemannia 05 Worms, Rhenania Rheindürkheim, die TSG Heppenheim und Ataspor Worms, dem der TuS Neuhausen seine Platzanlage zur Verfügung gestellt hatte und auch organisatorisch unterstützte.

Viele Jahre fanden die Spiele unmittelbar nach dem Saisonende statt, was auf Dauer Schwierigkeiten bei den Vereinen gab, weil Spieler den Verein verlassen und nicht mehr spielen wollten und neue Spieler erst am 1. Juli spielberechtigt waren. So wurde in Herrnsheim erstmals ausprobiert, die Stadtmeisterschaft Ende des Juni-Wochenendes erst beginnen zu lassen. Mittlerweile sind Spieler, die vor dem 1. Juli wechseln, auch sofort für Freundschafts- und Turnierspiele frei. Nur die Vertragsamateure nicht, da hier die Spielberechtigung erst ab dem 1. Juli oder später gilt. Der Spielmodus ist ja bekannt:  Zuerst werden meist vier Qualifikationsspiele der unterklassigen Mannschaften stattfinden, um auf die Turnierzahl von 16 Teams zu kommen. Danach geht es im KO-Modus mit dem Achtel-, Viertel- und Halbfinale weiter, ehe sich die letzten zwei übrig gebliebenen Vereine im Endspiel gegenüber stehen. Vereine, die noch keinen Rasenplatz hatten wie die SG Kickers Worms, SV Leiselheim und FT 01 Worms, spielten von 1999 bis 2001 im BIZ-Stadion, wie auch der SV 1914 Pfeddersheim im Jahr 2004. Dies war eine nicht gerade leichte logistische Aufgabe, für die man noch heute Hochachtung haben muss. Dennoch ist die Atmosphäre auf einem eigenen und gewohnten Platz, plus Gastronomie für Speis und Trank viel familiärer. Mittlerweile gibt es mit Ausnahme bei den Wormser Kickers und in Heppenheim nur noch Rasen- oder Kunstrasenplätze.
In der Chronik der bisherigen 49 Endspiele um die Krone eines Wormser Fußball-Stadtmeisters stehen mit jeweils zehn Siegen der ASV Nibelungen Worms und der VfR Wormatia Worms mit seiner ersten und  in  Mehrzahl mit seiner 2. Mannschaft. Auf acht Siege brachte es die TSG Pfeddersheim, die in den letzten zwei Jahren nur noch mit der zweiten Mannschaft antrat. TuS Neuhausen und SV Horchheim mit sechs, SV Leiselheim mit vier, Normannia Pfiffligheim mit zwei und je einmal der VfL Alemannia 05 Worms, TuS Weinsheim und TuS Hochheim.

Kritisch ist anzumerken, dass in den letzten  Jahren, besonders im vergangenen Jahr beim Ausrichter TuS Weinsheim, etliche Mannschaften mit Aufstellungen auf den Platz liefen, die mit einer besten Mannschaft nicht zu vergleichen waren. Dies ist bedauerlich und es bleibt zu hoffen, dass es zukünftig wieder besser wird. Auch gerade für die Zuschauer, denn als Ausrichter kamen und kommen auch zukünftig alle Mannhaften weiter in Frage. Da ist dem Jubiläumsausrichter ASV  Nibelungen Worms einfach mehr Fairplay der Vereine zu wünschen, wie man dies auch dem Ausrichter und dem Fußball-Kreisvorsitzenden Lothar Renz bei der diesjährigen Auslosung im ASV-Vereinsheim versprach. Denn es kamen keine Einwürfe gegen dieses Verlangen. Die Nibelungen und das weiß der Chronist,  sind immer – bis auf letztes Jahr, als die 1. Mannschaft aufgelöst wurde – mit dem stärkst- möglichen Aufgebot angetreten. Denn Wormser Fußball-Stadtmeister zu werden, war und ist bei den Grünhemden im Wormser Norden stets etwas Besonderes gewesen. Wollen doch alle Fußballinteressierten sich bei diesem Event einen ersten Eindruck über das Leistungsniveau der Mannschaften für die neue Saison verschaffen. Aber auch, ob den unterklassigen Mannschaften eine Überraschung gegen die Etablierten gelingt. Titelverteidiger ist der VfR Wormatia Worms II.

Nachstehend der Spielplan der 50. Wormser Fußball-Stadtmeisterschaft:

Ausscheidungsrunde:
26. Juni, 18.30 Uhr: Normannia Pfiffligheim – TuS Wiesoppenheim
27. Juni, 18.30 Uhr: TSG Heppenheim – FT/Alemannia 02 Worms
28. Juni, 18.30 Uhr: Rhenania Rheindürkheim – SV Leiselheim
29. Juni, 18.30 Uhr: SV Suryoye Worms – SG Kickers Worms

Achtelfinale:
30. Juni, 18.30 Uhr: SV Horchheim – TuS Weinsheim
1. Juli, 16 Uhr: ASV Nibelungen Worms – TuS Hochheim
              18.15 Uhr: VfR Wormatia Worms II – FC Blau-Weiß Worms
2. Juli, 16 Uhr: FSV Abenheim – SV 1914 Pfeddersheim.
             18.15 Uhr: Ataspor Worms – Sieger: Heppenh./FT Alemannia 02 Ws.
3. Juli, 18.30 Uhr: TuS Neuhausen – Sieger: Pfiffligheim/Wiesoppenheim
4. Juli, 18.30 Uhr: TSG Pfeddersheim – Sieger: Rheindürkh. /SV Leiselheim,
5. Juli, 18.30 Uhr: Eintracht Herrnsheim – Sieger: Suryoye/Kickers Worms

Viertelfinale:
Die acht Viertelfinalsieger spielen vom 7.- 9. Juli um den Einzug in das Halbfinale, das für den 11. und 12. Juli terminiert ist. Die Endspiele finden am Samstag, dem 15. Juli, um 15 Uhr (Platz 3+4), das Finale um die 50. Wormser Fußball-Stadtmeisterschaft um 17 Uhr statt.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Fußball, Sport

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung