Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » „Alle sind bereit!“
09.54 Uhr | 17. Oktober 2020

„Alle sind bereit!“

LANDTAGSWAHL: MdL Stephanie Lohr läutet Wahlkampf ein im Rennen um Wormser Direktmandat für die CDU am 14. März / Vor Ort-Tour gestartet

Stephanie Lohr (nach ihrer Wahl in Ludwigshafen): „Mein Anspruch ist es, das Direktmandat in Worms zu gewinnen – dafür werde ich mein Bestes geben!“ Foto: Thomas Barth

Motiviert geht die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) in die nächste Phase im Wahlkampf für die Landtagswahl am 14. März: „Mein Anspruch ist es, das Direktmandat in Worms zu gewinnen – dafür werde ich mein Bestes geben!“, sagt sie und freut sich: „Das Wormser Wahlkampf-Team steht!“. Johann Nock, der sich als B-Kandidat als erster Wahlkämpfer für Lohr versteht, bestätigt: „Wir freuen uns auf den Wahlkampf!“. Alle seien bereit, die kommenden Wochen alles zu geben. Begonnen hat Lohr bereits mit ihrer Vor-Ort-Tour „Stephanie Lohr ganz Ohr“, bei der sie Rheindürkheims Ortsvorsteher und CDU-Vorsitzender Björn Krämer unterstützt. Bisher war Lohr schon in Pfiffligheim, Rheindürkheim, Horchheim und der Karl-Marx Siedlung unterwegs. „Es geht darum, die einzelnen Stadtteile sowie die Vororte besser kennenzulernen, insbesondere mit Eltern über Bildung zu sprechen, aber auch mit den ortsansässigen Unternehmern ins Gespräch zu kommen sowie die ganz lokalen Sorgen und Nöte aufzunehmen“, erklärt Lohr.

Teamgeist in der Wormser CDU ist sehr groß

Ansporn nimmt die Wormser Abgeordnete aus der Landesvertreterversammlung der CDU mit, bei der jüngst in Ludwigshafen die Plätze für die Listenplätze für die Landtagswahl festgelegt wurden. Auf der Landesliste hat Lohr den nach Parteiproporz für sie als Nachrückerin vorgesehenen Platz 26 erzielt. Diese Platzierung ergibt sich aus der Verzahnung von vier Bezirkslisten, bei deren Reihenfolge auch der Erfolg bei vergangenen Landtagswahlen eine Rolle spielt. „Ich sehe das als Ansporn“, sagt Lohr, räumt aber auch klipp und klar ein: „Dieser Platz ist kein Platz auf dem man sich ausruhen kann und wenn es die Chance auf einen besseren gegeben hätte, hätte ich diese für die CDU Worms ergriffen““. Bei der vorigen Landtagswahl war ein Einzug in den Landtag über die Liste bis Platz 23 möglich. Für Lohr stand jedoch schon bei ihrer Kandidatur fest: „Ich will das Direktmandat für Worms holen, damit wir in den kommenden fünf Jahren für die CDU wieder eine gewichtige Wormser Stimme im Landtag haben.“ „Der Teamgeist in der Wormser CDU ist sehr groß!“, lobt Lohr. Das habe sich in Worms auch schon bei der jüngsten Wahl, der gewonnenen OB-Wahl, gezeigt. Weil wegen Corona kaum größere Veranstaltungen möglich sind, werde es im Wahlkampf in Worms diesmal mehr kleinere Veranstaltungen geben. Auch werde man mehr auf digitale Formate setzen, auf persönliche Kontakte per Videokonferenz und Kommunikation in den Sozialen Medien.

Wahlkampfhilfe vom Spitzenkandidaten Christian Baldauf

Insgesamt sieht Lohr die CDU im Land sehr gut aufgestellt: „Wir haben viele hervorragende Kandidatinnen und Kandidaten!“. Gleichzeitig sei der Generationenwechsel eingeläutet, sagt Lohr, die mit 36 Jahren mit die neue Generation verkörpert. Nie sei die CDU Rheinland-Pfalz mit einer jüngeren Liste angetreten. Wahlkampfhilfe kommt für Lohr direkt vom Spitzenkandidaten Christian Baldauf: Dieser wird am 24. Oktober nach Worms kommen und mit Lohr in der Innenstadt unterwegs sein. Die CDU will in Rheinland-Pfalz unter anderem neue Zuschnitte für die Ministerien, will Ökologie, Wirtschaft und Digitalisierung stärker verzahnen und weiter einen wichtigen Schwerpunkt bei der Bildung setzen. Vorgesehen sind Starterklassen, eine reguläre Vorschule im letzten Kindergartenjahr, verbindliche Deutschtests für alle Vorschulkinder, verpflichtende Förderhilfen und eine Wochenstunde mehr Deutsch an Grundschulen.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

8 + 8 =
6 + 10 =
1 + 6 =