Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Angeblicher Herzinfarkt und dreister Diebstahl
09.03 Uhr | 21. April 2016
Aus dem Polizeibericht: Trickdiebstahl in Mörstadt mit anschließender Täterfestnahme

Angeblicher Herzinfarkt und dreister Diebstahl

Mörstadt, Langgasse (ots) – Die Geschädigte erhielt am Mittwochmittag gegen 12.45 Uhr einen Anruf eines angeblichen Arztes der Uniklinik Mainz.

Demnach sei ihr Ehemann nach einem schweren Herzinfarkt in die Klinik eingeliefert worden und ihr schnelles Erscheinen sei notwendig. Sie fuhr sofort nach Mainz, wo sie feststellte, dass ihr Ehemann dort nicht als Patient gemeldet war.

Als sie nach Hause zurückkehrte, stellte sie fest, dass mehrere Hundert Euro Bargeld, eine Armbanduhr sowie Schmuck entwendet worden war. Offensichtlich hatten sich die Täter mittels eines Schlüssels Zugang zum Haus verschafft.

Zwischenzeitlich hatte eine aufmerksame Nachbarin der Polizei gemeldet, dass sie drei verdächtige Personen verfolge, die von einem Grundstück über einen Zaun auf die Langgasse geklettert waren.

Diese hätten Handschuhe getragen und Tüten mit sich, so dass sie einen Einbruch vermutete. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnten drei Männer durch Kräfte der Polizeiinspektion Worms nach kurzer Verfolgung über die Felder festgenommen werden.

Einbruch mit Originalschlüssel
Diese gestanden, die Frau mit dem Schock-Anruf aus dem Haus gelockt und anschließend mittels Originalschlüssel eingebrochen zu haben. Das entsprechende Diebesgut konnte bei ihnen aufgefunden werden.

Die Frage, wie die Täter an den Haustürschlüssel kamen, konnte schnell aufgeklärt werden: Einer der Täter war ein Bekannter ihres Ehemannes, der ihm seinen Hausschlüssel anvertraut hatte. Er sollte etwas für ihn aus dem Haus holen, weil er selbst verhindert war.

Dass der Bekannte sich als so wenig vertrauenswürdig erwies und die Situation mittels eines miesen Tricks derart ausnutzte, hatte er sicherlich nicht erwartet. Die 30, 36  und 44 Jahre alten Wormser wurden nach Durchsuchung und Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen