Sie sind hier: Home » Handball » Arbeitssieg nach müdem Auftakt
14.13 Uhr | 17. Februar 2020

Arbeitssieg nach müdem Auftakt

HANDBALL RHEINHESSENLIGA MÄNNER: TG Osthofen wird seiner Favoritenrolle beim 37:29-Heimsieg gegen HSG Rhein-Nahe Bingen 2 erst nach Fehlstart gerecht

Hoheitsgebiet Torkreis: In der Nähe des gegnerischen Kreises und im Mittelblock der eigenen Abwehr fühlt sich Kreisläufer Eric Popple, der Abwehrchef der TG Osthofen, wie im eigenen Wohnzimmer zuhause. Foto: Felix Diehl

VON JÜRGEN JAAP | Als wäre er nie weg gewesen. Carl May kam nach einer Viertelstunde ins Spiel. Über zwei Jahre Auslands-Aufenthalt in Schweden merkte man dem variabel einsetzbaren Handball-Urgestein der TG Osthofen kein bisschen an. Die Handball-Männer der TGO hatten bis zu diesem Zeitpunkt ein ziemlich laues Lüftchen in der Wonnegauhalle im Duell der Rheinhessenliga gegen die als krasser Außenseiter angereiste HSG Rhein-Nahe Bingen 2 verbreitet. 6:8 (10.) und 9:10 (15.) lag der klare Favorit hinten. „Unsere 6:0-Abwehr griff nicht“, machte Rückraum-Routinier Peter Gasz, der den im Urlaub weilenden Mirko Höfler auf der Trainerbank der TG Osthofen vertrat, als Hauptgrund für den völlig überraschenden Zwischenstand aus. Mit Carl May kam Zugriff in die TGO-Defensive, richtig Schwung in die TGO-Offensive und das Selbstvertrauen eines prima Starts ins Jahr 2020 zurück. Osthofen holte sich nach einem Fehlstart einen letztlich in der Summe doch ungefährdeten 37:29-Sieg, der sich bereits beim 19:13 zur Halbzeit-Pause andeutete.

Einladung für den Rückraum der Binger

Lange indes zeigten sich die Gastgeber viel zu brav. „Wir haben keine einzige Zwei-Minuten-Strafe im ganzen Spiel kassiert“, sah Peter Gasz mangelnde Aggressivität in der Abwehr als Einladung für die jungen Gäste. Die sagten artig „danke“ und warfen recht ungestört aus dem Rückraum eine Führung heraus. Erst mit der Präsenz von Carl May und dazu der Einwechslung des jungen Torwarts Julian Benkner, der seine Sache sehr ordentlich machte, bekam Osthofen Oberwasser. Binnen zehn Minuten drehten die Wonnegauer die Partie auch dank vier Treffern von Carl May. Über 17:11 (25.) ging es in die Pause mit einer inzwischen standesgemäßen 19:13-Führung des Tabellendritten gegen die um den Klassenerhalt kämpfenden Binger.

Pflichtsieg für die TGO vor der Fastnachts-Pause

Nach dem Seitenwechsel sorgte die von Carl May („Es macht einfach sehr viel Spaß, wieder für meinen Verein zu spielen“) auf der Position des Spielmachers perfekt in Szene gesetzte TG Osthofen schnell für klare Verhältnisse, baute den Vorsprung auf 22:13 aus (33.), den die Wonnegauer dann bis in die Schlussphase ohne große Mühe hielten. „Am Ende war es aber nicht mehr als ein Arbeitssieg“, fand Peter Gasz. Und ein 37:29-Pflichtsieg dazu vor der Pause zur Fastnacht. Anfang März geht es für den Vorjahres-Vizemeister dann ins letzte Drittel der Saison. Um oben im Kampf um die Meisterschaft noch einmal zumindest anzuklopfen, sollten sich die Handballer der TGO allerdings keine Auszeiten wie im ersten Viertel der Partie gegen die HSG Nahe-Bingen 2 gönnen.

Handball Rheinhessenliga Männer:
TG Osthofen – HSG Rhein-Nahe Bingen 2 37:29 (19:13)
TG Osthofen: Benkner, Seelig; Gasz, Keller (6), Kern (2), Kratz (4), Brahm (3), Aul (1), Hack (4), May (6), Bußer (3), Popple (3), Scherer (2), Meitzler (3).
Zuschauer: 150.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Handball, Sport, VG Wonnegau

Kommentare sind geschlossen