Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Auch unter Corona viel Herz für den Wormser Tiergarten
13.46 Uhr | 21. September 2021

Auch unter Corona viel Herz für den Wormser Tiergarten

Freundeskreis-Tiergarten Worms: Jahreshauptversammlung mit positiver Bilanz der vergangenen beiden Jahre unter erschwerten Bedingungen / Unterstützung durch rund 400 Tierpaten und 600 Mitgliedern

Das große Pferd im Tiergarten, auf dem sich Sponsoren und Tiergartenpaten verewigen können, reichte aus Platzgründen nicht mehr aus. Ein Glanrind musste daher zur Verstärkung aufgestellt werden. Foto: Felix Diehl

Das große Pferd im Tiergarten, auf dem sich Sponsoren und Tiergartenpaten verewigen können, reichte aus Platzgründen nicht mehr aus. Ein Glanrind musste daher zur Verstärkung aufgestellt werden. Foto: Felix Diehl

VON KLAUS DIEHL | In seinem Rückblick auf die Jahre 2019 und 2020 konnte Achim Herb als 1. Vorsitzender des Freundeskreises Tiergarten bei dessen jüngsten Mitgliederversammlung einmal mehr erfreut unterstreichen, dass dieses Kleinod im Wormser Wäldchen für viele kleine und große Besucher eine sichtliche Herzensangelegenheit bedeutet, obwohl der Wormser Tiergarten coronabedingt in dieser Zeit für große und kleine Besucher geschlossen gewesen sei.

Durch die zeitweise Schließung des Tiergartens und den dadurch bedingten massiven Einbruch bei den Einnahmen (2019/2020) habe der Tiergarten eine regelrechte Welle an Hilfsbereitschaft erfahren. So habe es eine noch nie da gewesene Übernahme von Tierpatenschaften gegeben, deren Erlöse allesamt dem Tiergarten zugute kämen, so Herb.

Von circa 400 Tierpaten konnte Michaela Schmitt als neu gewählte 1. Geschäftsführerin stolz berichten. Dies bedeute einen Zuwachs von mehr als 50 Prozent im Zeitraum von 2019 bis einschließlich August 2021. Schmitt wurde als Nachfolgerin von Notar Jochen Schwartner gewählt, der als 2. Vorsitzender in den Vorstand des Freundeskreises aufrückte. Der bisherige Vize Dr. Hans-Peter Ranz trat aus freien Stücken als Beisitzer im Vorstand zurück.

Dabei ist anzumerken, dass der Freundeskreis wegen der zeitweise geschlossenen Tiergartentoren nur bedingt seine gewohnten Aufgaben wahrnehmen konnte. So war lediglich bei den Wolfsnächten eine Mitwirkung möglich. Bewährte Veranstaltungen wie zum Stabaus, an Ostern, dem Sommerfest, dem Herbstmarkt oder dem Weihnachtszauber mussten teilweise ausfallen.

Rentnertruppe unterstützt Arbeiten

Nicht weggefallen ist die Arbeit der bewährten und nicht mehr wegzudenkenden „Rentnertruppe“ mit Günter Feugel, Ernst Jockers, Herbert Bader und Georg Kelzenberg Alleine oder in enger Abstimmung mit der Tiergartenleitung und den Handwerkern des Tiergartens wirkte die Truppe bei vielfältigen Arbeiten mit.

So waren es in den Jahren 2019/2020 rund jeweils 2.000 Arbeitsstunden bei Pflasterarbeiten im Bauernhof, der Bau von Futter- und Brutkästen in der Eurasienanlage und die Errichtung von Zäunen. Darüberhinaus wurden im Besucherbereich Pfosten für Weg- und Gehschilder eingebaut und in der Betriebshofsscheune eine neue Innenverkleidung angebracht. Bei den Flamingos wurden neue Zäune errichtet sowie in der Eulenvoliere eine neue Bodenplatte montiert. Darüber hinaus wurde auf dem großen Spielplatz aufgebaut ein neues Spielgerät aufgebaut und Teile des Weges gepflastert. Auch im ehemaligen Rotfuchsgehege wurde eine Mauer aufbetoniert und ein Stall für die neuen Muntjaks gebaut. Hinzu kommt die Erstellung der vom Freundeskreis angeschafften Zäune in der im Bau befindlichen Afrika-Anlage.

Insgesamt wurden in den Jahren 2019/2020 – bei einem Stundenlohn von etwa 40 Euro – eine jährliche Leistung von etwa 80.000 Euro erbracht, in zwei Jahren also rund 160.000 Euro.

Auch Michaela Schmitt zeigte sich als Geschäftsführerin und Rentnertruppen-Betreuerin unter anderem mit der Ausführung von Maler- und Anstreicharbeiten sehr aktiv. Auch die Aktivitäten des Freundeskreises bei Facebook sowie die als Organisatorin der Veranstaltungen sind ihr zu verdanken, auch wenn ein Großteil davon ausfallen musste.

Höhepunkte der vergangenen Zeit

Zum 25-jährigen Jubiläum des Freundeskreises im Jahr 2019 konnte dessen größtes und teuerstes eigenständiges Bauprojekt, der Erweiterungsbau zur Tiergartenschule, mit vielen Ehrengästen eingeweiht werden.

Anlässlich des 80. Geburtstages von Achim Herb wurde der Neubau mit einer sehr repräsentativen Bronzetafel und Bildnis im Jahr 2020 ausgezeichnet. Seit Gründung des Freundeskreises ist Herb mit großem Einsatz an dessen Spitze! Vom Freundeskreis-Beiratsmitglied Klaus Diehl wurde reich bebilderte Informationsbroschüre und ausführlicher Berichterstattung dieser 25 Jahre übergeben. Dank galt in diesem Zusammenhang auch den vielen Presseorganen der Region, welche dieses Jubiläum anerkennend und ausführlich würdigten.

Programm ohne Hilfe kaum möglich

Auch finanzielle Unterstützung für den Freundeskreis gab es erneut: Von der Tiergartenstiftung kam 2019/2020 jeweils ein Betrag von 2.000 Euro. Vom Lions-Club Worms stolze 3.700 Euro. Der Betrag stammt als Erlös aus der Benefizveranstaltung unter dem Titel „Deutschland dein Rheinhessen“ mit Walter Renneisen im LincolnTheater.

Die langjährigen Tiergarten-Gönner Otto Werner und Silvia Gutjahr aus Herrnsheim spendeten den Neubau einer großen Eulenvoliere. Für den Rotary Club Worms überreichte der amtierende Präsident Jochen Schwartner im November 2019 professionelle Werkzeuge im Wert von 2.000 Euro. Die „AG für Kind und Familie“ spendete Anfang 2020 eine Spiel- und Erlebnisbrücke auf bewegten Untergrund. Die Sparkasse Worms spendete anlässlich des Ausscheidens von Wolfhard Hensel aus dem Vorstand einen Halley-Gally-Kletterwirbel. Durch eine Wunschzettelaktion an die Besucher konnte den Tiergarten-Bewohnern 80 tiergerechte Wünsche erfüllt werden.

Der Bericht von Schatzmeisterin Monika Weber über die Jahre 2018/2019 war positiv. Ilias Romeos hatte diesen geprüft, sodass die Entlastung über die Finanzen und des Vorstandes einstimmig erfolgte. Einstimmig wurde auch die Satzungsänderung angenommen, dass der Freundeskreis stets mit einem Vertreter in den Gremien der Stadt Worms vertreten sein muss, sofern es um die Belange des Wormser Tiergartens geht.

Neben den ausgefallenen Veranstaltungen konnten auch keine zukünftigen geplant werden. Lediglich an der Fertigstellung der bereits begonnenen Afrika-Anlage konnte etwa unter Mitwirkung der Rentnertruppe weitergearbeitet werden. Unter Beteiligung des Freundeskreises und durch eine Spende von Udo Dinger (Auto- und Lackiermeisterbetrieb) konnte ein Landrover-Geländewagen in dem großzügig erweiterten Pavian-Gehege in einer Panzerglasscheibe eingebaut werden.

Tiergarten-Kalender für 2022 aufgelegt

Der Freundeskreis hat für das passende Weihnachtsgeschenk einen großen Tiergarten-Kalender aufgelegt, der demnächst zum Kauf angeboten wird. Dazu wird man das Material für Meerschweinchen-Behausungen und Vogelbrutkästen zur Verfügung stellen, die als Gesellenabschluss von den Schülern der BIZ-Berufsschule angefertigt werden sollen. Das bisherige Fuchsgehege soll den Kolkraben eine neue Heimat geben – überzogen mit einem großen Netz.

Nach dem alsbaldigen Umzug der Mähnenspringer in ihre heimische Afrika-Anlage, wird der Freundeskreis an der Umwidmung des bisherigen Geheges in eine Anlage mit Spielplatz für Zwergziegen mitwirken. Damit wird er sich weiter im Rahmen des Ausbaues und der Leitbild-entsprechenden Weiterentwicklung des Tiergartens betätigen. Bei der Suche nach Sponsoren wird sich der Freundeskreis ebenfalls weiterhin engagieren.

So galt auch das Schlusswort der Doppeljahreshauptversammlung 2019/2020 des Vorsitzenden Achim Herb, den vielen Förderern und Sponsoren, der Rentner-Truppe, den zahlreichen ehrenamtlichen Mitstreitern, ohne diese vieles nicht machbar wäre sowie den über 600 Mitgliedern. Nicht zuletzt aber auch der guten Zusammenarbeit mit dem Tiergartenpersonal und der Verwaltung der städtischen Freizeitbetriebe. An deren Spitze Nina Scharrer und ihre Assistentin Nina Hochstrasser. Über weitere Unterstützung freut man sich sehr.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen