Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Aus dem Polizeibericht
16.10 Uhr | 23. September 2021

Aus dem Polizeibericht

Betrug mit vorgetäuschter Liebe / Wormser um 60.000 Euro betrogen

POL-PDWO:  Worms (ots) – Versprochen wird die große Liebe, doch dahinter steckt häufig das so genannte Love- oder Romance-Scamming. In Online-Partnerbörsen oder auch in sozialen Netzwerken sind die Scammer auf der Suche nach potenziellen Opfern. Ist ein Kontakt erst einmal hergestellt, werden diese mit Liebesbekundungen und
Aufmerksamkeit überhäuft – und zwar einzig und allein mit dem Ziel, ihnen das
Geld aus der Tasche zu ziehen. Diese Erfahrung hat jetzt ein 52-jähriger Wormser
gemacht, der Opfer dieses Betrugs wurde und gestern bei der Kripo Worms Anzeige
erstattete.

Bereits im Juni dieses Jahres kam es zum Kontakt auf einer Dating-Plattform mit
einer vermeintlich 36-jährigen Belgierin. Im Laufe der Zeit schaffte es die
Frau, sich im täglichen Leben seines Opfers unverzichtbar zu machen – und zwar
ohne ein einziges Treffen. Bei den Gesprächen geht es zu Beginn keineswegs um
Geld, sondern um den Beruf, die Familie sowie um Liebe und eine gemeinsame
Zukunft.

Doch dann traten finanzielle Schwierigkeiten auf. Für die Miete, Essen und
Versicherung half der Wormser zunächst mit dreistelligen Beträgen aus, die er
auf ein ausländisches Konto überwies. Die benötigten Beträge wurden mit der Zeit
größer. So brachte die Täterin das ahnungslose Opfer dazu, immer wieder Geld ins
Ausland zu überweisen: Insgesamt rund 60.000 Euro.

Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder
gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade
im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer
Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also immer misstrauisch bei
unglaublichen Angeboten und bei der Partnersuche.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen